Kunst ganz besonderer Art: Gerhard Richter – Painting!

Die Dokumentation „Gerhard Richter – Painting!“ widmet sich dem Maler, der seit 50 Jahren in seinen Werken die Wirklichkeit untersucht. Filmemacherin Corinna Belz durfte den Künstler in seinem Atelier besuchen, ihm bei der Arbeit zusehen, mit ihm über das Denken über Kunst sprechen und ihn bei Gesprächen mit seinen Assistenten, Kunsthistorikern und Galeristen begleiten.

Gerhard Richter – Painting!: Zwischen Unschärfe und Diskontinuität

Doch vor allem kann der Zuschauer selbst in „Gerhard Richter – Painting!“ den Maler bei der Arbeit in seinem Atelier erleben, das so gar nicht den gängigen Vorstellungen einer Künstlerwerkstatt entspricht. Die Herangehensweise an die Serie von Großbildern, seine Erfahrung, trockener Humor und tiefe Einblicke werden in energetischer Arbeit und eindringlichen Kameraeinstellungen eingefangen.

Bei alldem kommt Gerhard Richter auch selbst zu Wort und das nicht nur in aktuellen Stellungnahmen und persönlichen Rückblicken – Corinna Belz konterkariert ihren Dokumentarfilm auch mit Szenen, die aus Archivmaterial bestehen.

Dadurch bekommt ihr Film eine zeitliche Komponente, die mit den Aufnahmen der Arbeit des Künstlers kommuniziert: Wie Gerhard Richter seine Gemälde und Werke von Versuchen, Skizzen, ersten Handgriffen, Veränderungen und Überlegungen schließlich zur Fertigstellung bringt, so kann auch die Dokumentation von Corinna Belz die Lebensabschnitte und Arbeitsphasen herausarbeiten.

Dokumentation über einen der wichtigsten gegenwärtigen Maler

Von seinen künstlerischen Anfängen in Dresden in den 1950ern, seine Flucht Ende 1961 und seine Arbeit in Düsseldorf und Hamburg bis zur internationalen Anerkennung, durch die seine Bilder Millionenpreise bringen, ist es vor allem das diskontinuierliche Schaffen in nicht nur einem Stil oder nur einer Technik, das Richters Werke – und dadurch seinen Blick auf Realität und Gesellschaft – prägt.

„Gerhard Richter – Painting!“ von Corinna Belz bringt all dies auf einfühlsame Weise zusammen. Am 08. September 2011 wird man den Film im Kino sehen können.
[youtube eKPJZTmU3Fw]

5 Meinungen

  1. So viel Kraft in einem soschlichten Bild – wow!

  2. Gerhard Richter ist ein fantastischer Künstler. Ich hatte das Glück die Ausstellung in der Albertina in Wien (2009) zu sehen!

  3. Spannend! Nach langer Zeit mal wieder ein Grund, ins Kino zu gehen!

  4. Oh, Richter im Tates. Das passt, bin im Oktober eh in London. Klasse!

  5. Wunderschöne Bilder, besonders die schwimmenden Konturen. Ganz im Unterschied zu meinen Werken: wunsch-motiv-by-jw.blogspot.com

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.