Kamin selber bauen: Anleitung für Heimwerker

Wer einen Kamin selber bauen will, muss zunächst herausfinden, ob dies überhaupt möglich ist. Denn es ist elementar wichtig – auch bei einem Kaminbausatz –, dass man dem Kamin den Zugang zum Schornstein ermöglicht. Hierzu muss man unter Umständen die Erlaubnis des Vermieters oder der Wohnungsverwaltung einholen.

Eine genau Planung, die richtigen, feuerfesten Materialien und eine leichte Bauweise vor allem in Mietwohnungen, erlauben die einfache Aufstellung. Entschließt man sich übrigens eher aus Gründen des Ambientes für dieses Accessoire, so kann man auch mit einem Gel-Kamin sehr schöne Ergebnisse erzielen, wenn man ein formschönes Stück wie einen Bilderrahmen an die Wand hängt oder mit Porenbeton-Steinen (Ytong) einen entsprechenden Sims schafft. Ansonsten benötigt man lediglich etwas handwerkliches Geschick, um einen Kamin selber bauen zu können.

Kamin selber bauen: Was wird benötigt

  • Kaminbausatz
  • Porenbeton Segmentsteine
  • Dünnbettmörtel
  • Plankelle
  • Schleifbrett
  • Gummihammer
  • Porenbetonsäge
  • dauerelastischer Klebstoff
  • Putz

 

Kamin selber bauen: So wirds gemacht!

1

Verschiedene Systeme

Kamine gibt es in vielen Systemen, die ihre eigene Vorgehensweise erfordern. Ein Kaminbausatz erfordert meistens nur die sichere Aufstellung und den richtigen Anschluss an den Rauchabzug, sowie die Verkleidung des Kamins. Ein Gel-Kamin der nicht raucht kann einfach an der Wand befestigt werden oder nach Gutdünken eingearbeitet werden. Die Aufstellung eines offenen Kamins sollte man besser einem Kaminbauer überlassen.

2

Voraussetzungen

Eine Erlaubnis des Vermieters und die Möglichkeiten durch einen Schornstein müssen vorliegen.

3

Unterbau

Wenn das Innnenleben des Kamins nicht von sich aus auf Füßen steht, muss man einen Unterbau errichten. In der Wohnung eignen sich für den Sockel leichte, feuerfeste Porenbeton-Steine, die mit dauerelastischem Kleber und Dünnbettmörtel zusammengehalten werden.

4

Sockel bauen 1

Die Baumaterialien auf dem Boden wunschgemäß anordnen.

5

Sockel bauen 2

Die Umrisse nachzeichnen, Überhänge beachten.

6

Sockel bauen 3

Den Porenbeton mauern, mit dem Gummihammer festklopfen.

7

Kamin-Innenleben bauen

Auch wenn man den Kamin selber bauen will, muss man sich ganz genau nach den Anweisungen der jeweiligen Hersteller richten.

8

Anschluss an den Schornstein

Mit Rauchrohrbögen können auch schwierige Strecken zum Rauchabzug gemeistert werden.

9

Aufsetzen

Ist das Kamin selber bauen gelungen, setzt man das fertige Innenleben auf den Sockel fest und sicher auf. 

10

Verkleidung

Der Kamin wird nun gemäß dem DIY-Design mit Ytong ummantelt.

11

Verputzen

Der Porenbeton wird verputzt und man kann ihn nun weiter dekorieren.

Tipps und Hinweise

  • Für einen Gel-Kamin benötigt man keine Erlaubnis, da er auch nicht raucht. Aber auch hier muss man mit Feuer vorsichtig sein.
  • Porenbeton eignet sich nicht nur so gut, weil er feuerfest und leicht ist, er lässt sich auch schnell und einfach zersägen.
  • Wer Lust auf mehr Wärme hat erfährt bei uns auch, wie man eine Sauna selber bauen kann.
  Zeitaufwand: 240 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.