Kalligraphie oder Kalligrafie

Kalligraphie: Eine besondere Bedeutung

Und dabei umschreibt der Begriff etwas, dass uns öfter mal zu Augen kommt, nämlich auf Urkunden, älteren Schriften oder großen Plakaten. Die Rede ist von besonderen, schön gestalteten Schriftarten und genau dieser Bedeutung liegt auch dem Begriff inne.

Das Wort Kalligraphie setzt sich aus zwei Wortteilen zusammen, die aus dem griechischen stammen: Kallos – Schönheit und graphein – schreiben. Die Kalligraphie ist also die Kunst des Schönschreibens ob nun mit Feder, Pinsel oder anderen diversen Schreibuntensilien. Übrigens ist keine der beiden Schreibweisen falsch, Kalligrafie oder Kalligraphie – man kann selbst entscheiden für welche Version man sich entscheidet, ohne dabei einen Fehler zu machen.

Entspannung und innere Ruhe durch das Schönschreiben

Früher war es etwas ganz besonderes kalligraphisch tätig zu sein und galt als große Ehre, heute wird es meist nur noch hobbymäßig ausgeübt. Ausgenommen ist hier aber der asiatische Raum, der immer noch großen Wert auf diesen besonderen Schreibstil legt. Es gibt eine ganze Menge verschiedene kalligraphische Schriftarten die alle durch den jeweiligen Schreiber ihren eigenen Stil bekommen. Kalligrafieren tut zudem, laut vieler Kalligrafen, der Seele gut und gibt dem Schreiber die Möglichkeit in sich zu kehren und eine tiefe innere Ruhe zu verspüren. Diese Art des Schreibens findet heutzutage ihre Anwendung meist bei der Erstellung von Urkunden oder Plakaten um dem jeweiligen Dokument eine Wichtigkeit oder den besonderen Touch zu verleihen. Kalligraphie kann man übrigens auch erlernen, ob nun bei einem richtigen Kalligrafen oder per Onlinekurs, eine besondere und einzigartige Sache ist dies sicher allemal.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.