Japanische Pflaume: Eignet sich Prunus salicina für den Anbau im Garten?

Die Prunus salicina gehört zur großen Gruppe der Familie der Rosengewächse. Sie sieht sehr hübsch aus, ihre Früchte schmecken sehr gut und so geschmackvoll wie saftig. Deswegen ist sie hier in Europa auch sehr beliebt. Man sollte aber einige Dinge beim Anbau beachten, vor allem wird es hier im Winter und bei niedrigen Temperaturen kritisch.

Mit der japanischen Pflaume hält Asien Einzug in den heimischen Garten

Pflaumenbäume, bzw. Pflaumenarten gibt es viele. Seit einigen Jahren findet man aber auch im heimischen Garten die Japanische Pflaume. Früher fand man sie in exklusiven japanischen oder chinesischen Gärten. Diese Pflanzenart befindet sich heute schon in Gärten, welche ein mediterranes Flair bieten. Die Japanische Pflaume kann bis zu 5 Meter hoch werden, das hängt davon ab, wie sie geschnitten wird. Deren Blütenpracht ist genauso wundervoll, wie die unserer heimischen Arten.

Das Klima muss stimmen

Damit die Prunus salicina im heimischen Garten prachtvoll gedeihen kann, sollte man als Gartenbesitzer auf das eine oder andere Wert legen. Sie liebt einen sehr sonnigen Platz im Garten. Aber sie gibt sich auch noch mit einem halbschattigen Platz zufrieden, weniger mag die Japanische Pflaume aber überhaupt nicht. Bei noch weniger Sonne oder sogar Schatten geht sie sehr schnell ein. Der Boden sollte einen Ph-Wert von ungefähr 6-7 haben. Die japanische Pflaume liebt also Licht sowie fruchtbare und sonnige Böden. Um das mediterrane noch besser zur Geltung zu bringen, empfiehlt es sich, dem Boden zusätzlich noch tonigen oder sandigen Lehm zuzufügen. Dieses liebt die Pflanze sehr.

Im Winter

Die Japanische Pflaume sollte die ersten Winterjahre nicht draußen verbringen, da sie hier mit unserem Winterklima nicht zurecht kommt. Ein kühler, dunkler Raum mit Temperaturen von 2-6 Grad Celsius ist ideal. Also denken Sie bitte daran, dass Sie das Bäumchen in einen transportablen Kübel pflanzen.

Nach dieser Zeit können Sie den Pflaumenbaum einpflanzen. Das Pflanzloch sollte die Ausmaße des doppelten Durchmessers und Tiefe besitzen, wie der Pflanzcontainer. Danach mit der passenden Erde bedecken und andrücken, anfeuchten und zum Schluss setzen lassen, danach nochmals Erde auffüllen.
Der Pflegeaufwand hält sich bei der Japanischen Pflaume in Grenzen. Sie sollte mit einem Allzweckdünger im Sommer gedüngt werden. Wenn es zu heiß ist, regelmäßig wässern. Der Schnitt sollte bei der Prunus salicina Ende des Winters stattfinden.
Wer das alles beachtet, wird viel Freude an der Japanischen Pflaume haben.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.