Irish Breakfast: Abwechslungsreich und reichhaltig

Irish Breakfast ist sehr üppig, eiweißreich und gehaltvoll. Wer es herzhaft mag, für den ist es genau das Richtige. Die Gesundheitsbewussten werden allerdings Obst und Leichtes vermissen. Trotzdem ist ein Ausprobieren der ein oder anderen Komponente nur zu empfehlen und kann als kleine Zugabe jedes größere Frühstück oder einen Familien-Brunch definitiv bereichern, zumal ein wenig Irland auf dem Teller auch nicht schaden kann.

Irish Breakfast: Was wird benötigt?

  • Spiegelei (fried egg)
  • Würstchen (sausages)
  • Champions (mushrooms)
  • Tomaten (tomatoes)
  • englischer bacon (rashers)
  • Blutwurst (black and white pudding)

 

Irish Breakfast: So wirds gemacht!

1

Im Ofen garen

Soll ein Irish Breakfast für mehrere Personen hergerichtet werden, ist es praktisch, einen Teil im Backofen zu garen. Den Backofen dafür auf 200° C vorheizen. Champions entstielen und mit dem Kopf nach unten in eine mit Öl eingefettete Bratenform geben oder auf ein Backblech setzen. Champions auch mit etwas Öl einpinseln. Tomaten halbieren und mit der Schnittseite nach unten neben die Champions setzen. Im Backofen etwa 15-20 min garen bis alles angebräunt ist. Kleine Mengen können auch für zehn Minuten in der Pfanne gebraten werden.

2

In der Pfanne braten

Für ein irisches Frühstück wird viel in der Pfanne mit flüssigem Öl gebraten. Bacon in Öl knusprig braten, je nach Geschmack. Die kleinen Würstchen (sausages) und die Blutwurst (black und white pudding) ebenso. Black Pudding ist Blutwurst mit würziger Grütze. White Pudding ist die Variante ohne Blut, nur Grütze. Zum Schluss das Spiegelei braten.

3

Anrichten auf dem Teller

Alle Zutaten appetitlich auf einem großen Teller anrichten, wobei das Spiegelei original irisch in der Mitte liegt und die restlichen Speisen darum angeordnet sind. Gerne wird dazu Toastbrot gegessen, das das Bratenfett aus der Pfanne saugt, oder brown bread, ein Vollkorn-Soda-Brot. Zu einem Irish Breakfast essen die Iren auch gerne Porridge, Scones und geräucherten Hering.

4

Irischer Tee

Die Iren sind die Weltrekordhalter im Teedrinken, noch vor den Teetrinkern aus England, laut dem Guiness Buch der Rekorde. Sie trinken ihren geliebten Tee traditionell mit Milch und Zucker. Kaffee hat sich bis heute wenig durchgesetzt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.