Hypotonie – Niedriger Blutdruck betrifft viele

Das Wetter schwankt, der Blutdruck auch. Viele Menschen mit niedrigem Blutdruck kämpfen während wechselnder Wetterlagen gegen Mattheit, Schwindel und Ohnmacht an. Aber auch wetterunabhängig kann niedriger Blutdruck krank machen.

Ursachen für niedrigen Blutdruck

Es gibt mehrere Ursachen warum ein Mensch einen niedrigen Blutdruck aufweist. Flüssigkeitsmangel kann eine Ursache sein, aber auch eine Mehrfachbelastung des Körpers, etwa durch Schwangerschaft, kann auftreten. Infektionen, wie zum Beispiel grippeähnliche Krankheiten, können auch zu einem niedrigen Blutdruck führen.

Krankheiten können aber ebenfalls für eine Hypotonie verantwortlich sein. Etwa Herzschwächen, Anämie, hoher Blutverlust und Nervenschäden. Viele Menschen leiden aber auch von Natur aus an niedrigem Blutdruck. Besonders nach dem Essen können Symptome auftreten, da viel Blut in die Magenregion zum Verdauen fließt. Aber auch bei Diäten, wenn man das Hungern übertreibt.

Symptome für niedrigen Blutdruck

Niedriger Blutdruck äußert sich oft durch Schwindelanfälle, Unkonzentriertheit und anhaltender Abgeschlagenheit. Auch Ohnmachten können auftreten. Blasse Haut und kalte Gliedmaßen, wie zum Beispiel Hände oder Füße, können ebenfalls Symptome eines niedrigen Blutdrucks sein.

Flimmern vor den Augen zum Beispiel nach dem Aufstehen oder nach plötzlichen Bewegungen können ebenfalls Zeichen eines niedrigen Blutdrucks sein. Fitte Frühaufsteher gibt es unter Hypotonie-Patienten eher nicht.

Behandlung von niedrigem Blutdruck

Im Falle von Schwindel oder Ohnmacht nützt es meist, sich hinzulegen und die Beine hoch zu lagern. So kann das Blut wieder in Richtung Hirn fließen, das in einem solchen extremen Symptom meist etwas unterversorgt ist. Kalte Wickel auf der Stirn können ebenfalls ein wenig Linderung verschaffen.
Gegen eine vorübergehende Blutarmut, wie sie zum Beispiel durch Eisenmangel entsteht können auch Eisenpräparate unterstützend wirken, wie etwa Ferro Sanol und andere Medikamente. Sollten schwerwiegendere Krankheitsursachen vorliegen, sollten diese gezielt behandelt werden.

Vorsorge bei Hypotonie

Niedriger Blutdruck ist wenn er ohne Vorerkrankung auftritt nicht lebensbedrohlich, dennoch oft störend, besonders wenn man zu Ohnmachtsanfällen neigt. Durch einige Maßnahmen kann man den Blutdruck etwas fordern. Dabei gilt aber immer, dass man es nicht übertreiben sollte. Gesundheitstipps gibt es viele.

Ausdauersport kann sehr hilfreich bei der Therapierung von niedrigem Blutdruck sein, da der Kreislauf angeregt wird. Auch ein Spaziergang nach dem Essen, treibt den Blutfluss wieder ein wenig an.
Generell ist Bewegung meist ein hilfreiches Mittel. Auch natürliche Mittel können den Blutdruck etwas verbessern. So berichtet br-online über eine Studie der LMU in München, die Kampfer erfolgreich an Hypotonie-Patienten getestet hat.

Ansonsten kann man nur sagen viel trinken und ausgewogen ernähren, das kann auch schon sehr hilfreich sein.

2 Meinungen

  1. Das ist interessant, ich dachte immer, dass ich unter sowas wie einer „dauerhaften Frühjahrsmüdigkeit“ leide. Vielleicht sollte ich mal mit meinem Arzt abklären, ob meine Müdigkeit und Lustlosigkeit etc. an meinem Blutdruck liegen!

  2. Schoene Anleitung. Hat mir super dabei geholfen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.