House Sitters: Reisen und Geld verdienen – wie funktioniert das?

Hauswart (Housesitter) und Tierbetreuer (Petsitter) sind für Reisende ein gute Gelegenheit, sich ein kleines Taschengeld zu verdienen. Fällt eine geldwerte Entlohnung aus, bleibt immer noch der Vorteil des Nutzens einer kostenfreien Unterkunft, meist auch noch inklusive einer Verpflegung. Die Arbeit ist einfach und ist mehr eine nachbarschaftliche Hilfe. Als Hauswart stehen Sie hier in keinem Beschäftigungsverhältnis.

House Sitter werden: So wird's gemacht!

1

House-Sitter Agenturen organisieren die Hausbeaufsichtigung

  • Seit einigen Jahren bieten in Deutschland sogenannte Housesitter-Agenturen ihre Dienste an. Wenn Sie als Wohnungs- und Eigenheimbesitzer für die Zeit einer längeren Abwesenheit Ihr Eigentum nicht ohne Aufsicht lassen möchten, können Sie sich an eine entsprechende Agentur wenden. Sie können reisen und die Agentur kann Geld verdienen.
  • Das Aufsichtspersonal wird von der Agentur ausgewählt und geschult. Mitarbeiter wissen demnach, was sie bei einem Einbruchsfall unternehmen müssen. Neben der eigentlichen Hausbewachung gehören zum Dienstleistungsangebot einer Housesitter-Agentur weitere Serviceleistungen, wie zum Beispiel Hüten von Haustieren, Blumen gießen und Gartenpflege.
  • House Sitter erhalten von der Agentur etwa 10 bis 15 Euro je Stunde, etwa 50 Prozent des Gesamtentgelts. Um als Mitarbeiter in Frage zu kommen, brauchen Sie ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis. Bevorzugt werden Fachleute aus dem Sicherheitsbereich, der Alarmanlagentechnik oder Polizeibeamte eingestellt.

2

Haus- und Tierbetreuung in Australien und weltweit

  • Sie können sich auch als privater Hauswart (House Sitter) für private Häuser bewerben, deren Eigentümer eine Zeit lang auf Reisen sind. Wenn Sie ein Freund von Tieren sind, können Sie als Pet Sitter Haustiere betreuen, bis der Besitzer von seiner Reise zurückkommt.
  • Auf Internetplattformen (weitere Infos hier und hier) wird dieser Service für Hausbesitzer kostenlos angeboten. Sie zahlen als Housecarer eine Art jährliche Mitgliedsgebühr von bis zu 50 Euro, um mit Interessenten in Australien oder Mauritius in Kontakt treten zu können. Die Internetplattform übernimmt dabei die Prüfung der Seriosität von Anbietern und Interessenten.
  • Hausbesitzer sparen sich die Kosten einer teuren professionellen Beaufsichtigung. Sie wohnen kostenlos in einem schönen Hause mit großem Garten. Für die Verpflegung müssen Sie meist selbst aufkommen.

3

Kostenlose Unterkunft und Verpflegung

  • Eine andere Art von Haussitting können Sie kennenlernen, wenn Sie in einer schönen Wohnsiedlung oder auf einer Farm mit den Besitzern wohnen und dort bestimmte Pflichten (Tiere und Pflanzen pflegen, Poolreinigung) übernehmen.
  • Meist erhalten Sie als House Sitter neben der Unterkunft auch noch kostenlose Verpflegung. Sie wohnen in einem eigenen Zimmer und können natürlich mit Ihrem Laptop auch ins Internet.
  • Welche Leistungen Sie für Ihren Job erhalten, klären Sie individuell mit dem Eigentümer und Auftraggeber.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.