Hochzeitsfotos – Professioneller Fotograf für die Hochzeitsreportage

Wenn der Hobbyfotograf in ihrer Familie sich nicht durch die Beauftragung eines professionellen Hochzeitsfotografen in seiner Fotografenehre gekränkt fühlt, kann dieser nette Schnappschüsse der Hochzeit machen, die zusätzlich die familiäre Stimmung einfängt.

Hochzeitsfotos – Umfang und Locations vorher bestimmen

Viele Fotografen bieten Hochzeitsfotos in unterschiedlichem Umfang an. Von Bildern der Trauung, über die Begleitung über den ganzen Tag hinweg bis zu einer umfangreichen Hochzeitseportage und Aufnahmen des Brautpaares in klassischen  und ungewöhnlichen Locations.

Je nach Geldbeutel und Zeitplanung sind vor allem Hochzeitsfotos im Grünen zu empfehlen. Das Hochzeitspaar entwickelt im Zusammenspiel mit der Natur eine ganz besondere Atmosphäre entstehen, die die an die ureigenste Verbundenheit von Mann und Frau erinnert und jedem Brautpaar wunderschöne Hochzeits-Bilder garantiert.

Den richtigen professionellen Hochzeitsfotograf für die Hochzeitsreportage finden

Bei der Wahl eines professionellen Hochzeitsfotografen sollte sich Zeit genommen werden, besonders wenn man individuelle Fotos haben möchte. Für die meisten professionellen Hochzeitsfotografen muss recht tief in die Tasche gegriffen werden, doch gibt es beim Betrachteten des Endergebnisses so keine enttäuschten Gesichter, sondern stolze und glückliche Blicke.

Doch dass der Hochzeitsfotograf teuer ist, bedeutet nicht zwangsläufig, dass er der Richtige für Ihre Hochzeitsfotos ist. Was nützt der beste Fotograf, wenn sie sich später in Posen und Verrenkungen wiederfinden, die ihnen nicht zu sagen. Gute Fotografen haben Proben ihrer Arbeiten vorliegen, die sie sich vorab anschauen sollten, um festzustellen, ob ihnen der Stil des Fotografen zusagt. Falls sie bereits Vorstellungen haben, wie ihre Hochzeitsfotos aussehen sollen, besprechen sie diese ausführlich mit dem Hochzeitsfotografen.

Schliesslich dienen die Aufnahmen als Beginn ein lang währenden Partnerschaft.

4 Meinungen

  1. Netter Beitrag:-) Ich würde für Hochzeitsfotografien auch nur professionelle Fotografen nehmen. Dadurch erspart man sich viel Stress bei der Hochzeit.

  2. Michael Stange Fotograf Osnabrück

    völlig richtig – man lässt sich das Hochzeitsmenue ja auch nicht von besten Freund (Hobbykoch) richten und das wäre schon bald verdaut. Die Bilder werden das Brautpaar aber ihr Leben lang begleiten. Deswegen unterstütze ich auch die Behauptung nach Wichtigkeit einer genauen Suche nach dem richtigen Fotografen. Die Stilrichtungen können schon recht unterschiedlich sein und reichen von den Parkaufnahmen, wie vor vielen Jahren, wo die Paare ihr Glück in die Kamera lächeln, zu Stories in tollen Locations, wo das Brautpaar untereinander kommuniziert, lacht, toll, tobt, schmust, sich küsst, herum albert…
    Für wen was das richtige ist, muss jeder selbst entscheiden.
    Michel Stange

  3. Hochzeitsfotografie bezeichnet man ja im Bereich der Eventfotografie gerne als Königsklasse. Es geht nicht nur darum, dass Fotos oft unter sehr schwierigen Lichtverhältnissen entstehen, die größte Zahl der Aufnahmen an diesem Tag sind nicht wiederholbar, es gibt somit keinen 2 Versuch. Ein schönes Foto ist eine Sache, Emotionen in einem Bild festzuhalten schon etwas anderes. Wie von Michael vermerkt, Essen gibt es ja auch vom Koch, obwohl auch viele der Gäste bestimmt ebenfalls kochen können. Natürlich hinkt der Vergleich, denn das Essen wird aufgegessen, die Fotos der Hochzeit bleiben, oft sogar für Jahrzehnte die am meisten betrachteten Fotos in der Familie.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.