H&M 2011: Die Frühjahrskollektion

Während die überaus erfolgreiche Kooperation mit dem französischen Modehaus Lanvin erst ein paar Wochen zurück liegt und die edlen Designerstücke längst ausverkauft sind, weiß die schwedische Modekette Hennes und Mauritz, besser bekannt als H&M, ihre Anhänger zu begeistern. Schon in kürze wird es nämlich die heiß ersehnte Frühjahrskollektion für das Jahr 2011 geben.

H&M 2011 – Die feminine Frühjahrskollektion setzt auf Korallenfarbe

Bereits die Präsentation der neuen H&M 2011 Kollektionen für das Frühjahr ließ die Frauen scharenweise in Ekstase verfallen. Hierbei setzt die schwedische Kultkette besonders viel auf die Modefarbe Korall. So findet man ab Frühjahr in den Länden beispielsweise überlange Kleider, raffinierte Schnitte, Spitze und Chiffon mit verspielten Details in Form von Rüschen und Volants.

Einiges aus den 60er und 70er Jahren wurde neu interpretiert und dabei in seichte Farben gebettet. So dominieren neben Koralle auch Lachstöne, Nude-Nuancen, Gelb, Beige und Rosa den Frühling. Doch damit nicht genug – H&M 2011 setzt im Frühjahr auch auf grafische Muster in den klassischen Farbkombinationen Schwarz, Blau, Rot und Weiß, die sich allesamt durch den besonderen Kontrast auszeichnen.

Modisch wird der Frühling bei H&M also durchaus feminin, cool und Silhouettenreich, was die besten Voraussetzungen schafft, um sich ganz seiner Weiblichkeit hinzugeben.

Romantik in der Homecollection

Auch die beliebte Homecollection von H&M ist äußerst vielversprechend und setzt auf pure Romantik. Hier finden Sie Blümchenmuster auf Duschvorhängen und Handtüchern, die sowohl verspielt, als auch mädchenhaft wirken. Für die nötige romantische Atmosphäre sorgen Raffungen und Volants auf Utensilien wie Kissen oder Gardinen von H&M Home. Neben Romantik findet man aber auch Ethno- und Marineausführungen in der neuen Frühjahrskollektion.

[youtube mP-tdT6YJBs]

2 Meinungen

  1. Finde auch die neue Kollektion durchaus gelungen, man sollte allerdings auch noch anderen Mode-Geschäften die Chance geben und auch dort vorbei schauen, Konkurrenz belebt eben das Geschäft 😛

  2. Bloß nicht!
    H&M hat fürchterliche Arbeitsbedingungen – und das nicht nur in Bangladesh, sondern auch in Deutschland! Dumpinglöhne (ausgebildetes Verkaufpersonal verdient 8 Euro minus Steuern!), schlechte Arbeitszeiten!
    Pausen sind auch nicht erlaubt. Sogar auf der Toilette wird man belauert!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.