Hirnschlag: Symptome und Anzeichen des Schlaganfalls

Aus diesem Grund ist ein Hirnschlag für die meisten Menschen zunächst gar nicht als solcher zu erkennen. Es gibt betroffene, die die Symptome eines Schlaganfalles zunächst unterschätzen oder als Stress-Symptome abtun. Das kann unglaublich gefährlich sein und im schlimmsten Fall das Leben kosten. Darum ist es wichtig, den eigenen Körper genau zu beobachten.

Anzeichen und Symptome des Hirnschlags

Woran merkt man also, dass man gerade einen Hirnschlag hat? Ein Schlaganfall äußert sich meistens nicht erst in der Situation, in der man ihn hat, sondern auch schon vorher. Es kann durchaus vorkommen, dass die typischen Symptome des Hirnschlags (siehe unten) bereits vorher auftreten und dann innerhalb von wenigen Minuten oder maximal eines Tages wieder verschwinden.

Schlaganfall Ursachen und Behandlung

Die Ursachen eines Schlaganfalls liegen in einer fehlenden Durchblutung des Gehirns. Dies kann entweder durch eine Verengung der Blutgefäße hervorgerufen werden, oder durch eine Embolie im Gehirn. Genauso kann aber ein Hirnschlag auch durch eine Blutung im Gehirn entstehen.

Übersicht: Hirnschlag, Schlaganfall, Apoplex

Symptome: halbseitige Lähmungen, die sich besonders im Gesicht (Mundwickel!) deutlich zeigen, Sprach- und Gesichtsfeldausfälle, Gefühlsstörungen, Kopfschmerzen, Übelkeit mit oder ohne Erbrechen und Bewusstlosigkeit
Besonderheiten: Frauen zeigen meistens (bis auf Kopfschmerzen und Übelkeit) ganz andere Symptome als Männer: Liederschmerzen, Schmerzen im Gesicht, Schluckauf, Atemnot, Herzrhythmusstörungen, Schmerzen im Brustkorb, Gliederschmerzen.

Wenn Sie die oben genannten Symptome verspüren, rufen Sie bitte umgehend einen Notarzt! Die meisten großen Kliniken verfügen über Schlaganfallzentren, in denen Ihnen schnell und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch erfolgsversprechend geholfen wird. Wer zu spät Hilfe bekommt, muss mit einer schlechten Prognose und schlimmen Folgeerscheinungen rechnen.

Weitere Infos zum Schlaganfall und dem Leben danach finden Sie bei der Stiftung „Deutsche Schlaganfall Hilfe“.

3 Meinungen

  1. Schlimm an solch einer Erkrankung ist, wenn sie aus dem Nichts auftritt und die Person schwere Nachfolgen ertragen muss. Auf einmal sind völlig gesunde Menschen vom Schlaganfall für ihr restliches Leben gebrandmarkt. Gibt es den Faktoren, die das Schlaganfallrisiko erhöhen ?

  2. Chronische magenbeschwerden können auch durch bestimmte Viren herforgerufen werdendie die magenwand angreifen. Symptome wie müdichkeit und schlapheite sind meist die Folge.Guter beitragBeste Grüße

  3. Was kann ich denn tun, wenn ich ein gefährdeter bin? Kann man mit Ernährung oder Sport hierbei vielleicht vorbeugen oder die chronische Entzündung sogar abwehren?Vielen Dank und GrüßePeter

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.