Held der Straße 2016 ausgezeichnet

Marzena Szojda aus Wittingen in Niedersachsen ist vor wenigen Tagen von Goodyear und dem Automobilclub von Deutschland (AvD) als „Held der Straße des Jahres 2016“ ausgezeichnet worden. Damit hält zum ersten Mal eine Dame diesen Titel inne.

Die Busfahrerin Marzena Szojda hat durch ihr reaktionsschnelles und korrektes Handeln einen folgenschweren Unfall abgewendet, nachdem der Fahrer am Steuer des Reisebusses mit dem Eishockeyteam Grizzlys Wolfsburg an Bord einen Schlaganfall erlitt. Für ihren mutiges und besonnenen Eingreifen ist sie kürzlich im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin geehrt worden. Staatssekretärin Dorothee Bär und die Juroren übergaben in Vertretung für Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, dem Schirmherren dieser Aktion für mehr Verkehrssicherheit, die Auszeichnung zum Held der Straße des JAhres 2016. Bundesminister Alexander Dobrindt ließ verlauten: „Mit der Kür zum ‚Held der Straße‘ danken wir Menschen, die anderen helfen und Leben retten. Die Aktion ist ein wichtiger Baustein unseres Programms für Verkehrssicherheit.“

gb-DSC_2560 gb-DSC_2497

Wer eignet sich als Held der Straße?

Menschen, die sich couragierte und besonnen in Not- und Gefahrensituationen im Straßenverkehr für andere engagiert haben, sind Kandidaten für den „Held der Straße“. Vorschläge dürfen von jedermann über die Website www.held-der-strasse.de gemacht werden. „Jeder Held des Monats hat sich mutig und uneigennützig für andere eingesetzt und ist deshalb ein Vorbild“, erklärte Jürgen Titz, Group Managing Director Deutschland, Österreich und Schweiz von Goodyear Dunlop. „Mit der Auszeichnung als Held der Straße wollen wir diese Menschen für ihre Zivilcourage würdigen und mit diesen Beispielen die Hilfsbereitschaft und das verantwortungsvolle Handeln im Straßenverkehr stärken.“

gb-DSC_2482 gb-DSC_2504

Wer ernennt den Held der Straße?

Der AvD und Goodyear küren jeden Monat in lokalen Hyundai Autohäusern mutige und uneigennützige Vorbilder. Aus diesen elf Helden des Monats wird dann im Dezember der Held der Straße des Jahres ermittelt. Die Jury setzt sich unter anderem aus AvD Generalsekretär Matthias Braun, George Rietbergen, Group Managing Director für Deutschland, Österreich und Schweiz der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH und Markus Schrick, Geschäftsführer Hyundai Motor Deutschland zusammen. Weitere stimmberechtigte Juroren sind Dr. Hans H. Hamer, Verlagsgeschäftsführer der Verlagsgruppe Auto, Computer und Sport im Axel Springer Verlag und Geschäftsführer des Axel Springer Auto Verlags, Olaf Schilling, Herausgeber und Chefredakteur Auto Test, Auto Bild motorsport und Auto Bild sportscars, Gerhard Grünig, Chefredakteur von Trucker.

gb-DSC_2576 gb-DSC_2494

Wird das Handeln auch anderweitig honoriert?

Matthias Braun, Generalsekretär des Automobilclub von Deutschland, fügte hinzu: „Der AvD sieht die Hilfeleistungen der engagierten Verkehrsteilnehmer als hervorzuhebende Beispiele an, wie die Sicherheit auf den Straßen von allen verbessert werden kann. Der Club unterstützt die Europäische Charta für Straßenverkehrssicherheit und will die Aktion „Held der Straße“ als einen Beitrag zur Senkung der Verkehrsopferzahlen in ganz Europa verstanden wissen.“ Unbelohnt soll die gute Tat aber nicht bleiben: Zusätzlich zur Auszeichnung als „Held der Straße des Jahres 2016“ nahm Marzena Szojda vom Automobilpartner Hyundai Motor Deutschland einen neuen Hyundai i30 Passion in Empfang – der Witterung gemäß selbstverständlich mit Goodyear Winterreifen versehen. Ihre Ernennung zum „Held der Straße“ des Monats Mai bescherte der Wittingerin neben der Auszeichnung eine kostenfreie Jahresmitgliedschaft im AvD, von Hyundai vier Tickets für das Legoland sowie ein Erste-Hilfe-Set von Goodyear.

Bilder: ©Arild Eichbaum

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.