Heino gibt Tipps, wie die Stimmbänder fit bleiben

Heinos Stimmbändern sind und bleiben fit.

Ob im Kurhaus oder auf dem Heavy-Metal-Festival – Heino ist gefragter denn je. Der Schlagerstar steht auch im Alter von 75 Jahren ständig auf der Bühne. Was er tut, damit ihm nicht im falschen Moment die Stimme versagt, erzählt er hier.





Mit seinem 2013 veröffentlichten Album „Mit freundlichen Grüßen“ ist Heino noch mal richtig durchgestartet. Denn die ungewöhnlichen Cover-Versionen – er sang unter anderem Songs von Rammstein, den Fantastischen Vier und den Ärzten – machten ihn für ein ganz neues Publikum interessant.

Regelmäßig auf der Bühne zu stehen, ist für den 75-Jährigen keine Frage. Umso wichtiger ist da der richtige Umgang mit der Stimme. Heino achtet schon morgens darauf: „Bei meinen vielen Auftritten versuche ich, tagsüber meine Stimme so gut wie möglich zu schonen. So haben Sie auch eine gute Ausrede, wenn Sie morgens noch nicht so viel reden wollen. Denn der Stimme tut so ein Kaltstart nicht gut.

Meine Empfehlung: Morgens und generell nach langer Sprechpause die Stimme noch nicht voll belasten.“ Wichtig ist auch die richtige Technik bei Auftritt und Proben: „Beim Singen ist es übrigens wichtig, den Mund möglichst weit zu öffnen. Das tut nicht nur der Stimme gut, sondern auch der Nackenmuskulatur. Die verspannt nämlich, wenn wir beim Sprechen oder Singen den Mund klein halten. Bei meinen Stimmübungen ist es sehr wichtig, dass ich entspannt und locker bin. Da muss ich ganz ungestört sein, um meine richtige Tonlage zu finden.“

Viel Flüssigkeit und notfalls eine Lutschtablette

Um Hals und Stimmbänder zu pflegen, setzt Heino auf die ausreichende Menge Flüssigkeit – und die richtigen Getränke: „Gut für die Stimme ist auch warmer Früchtetee oder eine heiße Zitrone mit Honig. Auch Kräutertee mit schützenden Wirkstoffen wie Salbei ist gut geeignet. Wer viel trinkt, bewahrt die Schleimhäute besser vor Infektionen.“ Für den Notfall hat er immer Lutschtabletten dabei: „Ich schwöre auf Gelorevoice. Die Halstabletten sind lecker und schützen meine Schleimhäute. Gerade in Phasen, wo ich sehr oft auf der Bühne stehe und meine Stimme stark beansprucht ist, gehört eine Packung Gelorevoice zu meinem täglichen Begleiter. Beschwerden wie Heiserkeit oder Halskratzen bekomme ich mit den Lutschtabletten bestens in den Griff. So alle zwei, drei Stunden eine und meine Stimme sagt Danke!“

Ab Januar ist Heino Juror bei DSDS

Gleich zu Beginn des kommenden Jahres wartet eine neue Aufgabe auf Heino – er wird neben Mandy Capristo, DJ Antoine und Dieter Bohlen Juror in der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ Nachwuchstalente beurteilen. Nicht nur mit Kritik, sondern auch mit Tipps: „Bei meinen Stimmübungen ist es sehr wichtig, dass ich entspannt und locker bin. Da muss ich ganz ungestört sein, um meine richtige Tonlage zu finden. Regelmäßiges Üben ist am Ende das Wesentliche. Das werde ich auch den jungen Kandidaten bei DSDS sagen.“


Das Artikelbild ist von Sven-Sebastian Sajak (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0, via Wikimedia Commons.
Das Bild im Text ist von Jonas Rogowski (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.