Happy mit Hartz IV? Das steckt hinter der neuen Kampagne

Seit heute hängen in ganz Berlin neue Plakate, die Hartz IV-Empfänger derzeit kräftig auf die Palme bringen: „Alleinerziehend und studieren? Easy mit Hartz 4!“ steht beispielsweise darauf. Schön wäre es, denken sich viele. Aber wer denkt sich so etwas aus?


Ein Tischler macht sich selbstständig, dank Hartz IV. Eine junge Frau studiert und erzieht ein Kind – ihr geht es gut, denn sie bekommt ja Hartz IV. Diese aktuelle Kampagne klingt einfach nur paradiesisch. Denn wer möchte nicht entspannt leben und das ganz locker mit Geld vom Staat. Doch Betroffene Hartz IV-Empfänger reagieren entrüstet auf diese Kampagne. Man fühle sich ziemlich verarscht. Denn: Aktuell bekommen Hartz IV Empfänger 409 Euro pro Monat. Das muss zum Leben reichen. Und das tut es ja offensichtlich auch bestens, würde man den neuen Plakaten Glauben schenken. Doch die Realität sieht anders aus. Zum Leben reicht es kaum, zusätzlich dazu noch ein Kind zu erziehen ist zwar nicht unmöglich aber mit wenig Freude verbunden. Da ist es geradezu unrealistisch sich in dieser Zeit auch noch selbstständig machen zu können oder gar ein Studium zu beginnen.

Bundesagentur für Arbeit steckt nicht dahinter

Lange Zeit war unklar, von wem die Kampagne stammt. Derzeit hängen die Plakate nur in Berlin. Auf den ersten Blick sieht es so aus, als stecke die Bundesagentur für Arbeit dahinter. Doch deren Antwort überraschte: „Die Bundesagentur für Arbeit ist nicht verantwortlich für diese Kampagne. Wir können deshalb auch nicht dazu raten, eigene Geschichten an die Initiative zu schicken.“ Aber wer versteckt dann hinter dieser geheimnisvollen Kampagne?

Tatsächlich ist es der gemeinnützige Berliner Verein „Sanktionsfrei“, der hinter der Kampagne steckt. Mit den Plakaten und viralen Videos möchte man auf die Misere aufmerksam machen. Die Kampagne ist also ironisch gemeint! Denn: „Hartz IV ist nichts, worauf man sich ausruhen kann.“

Aber ist eine Kampagne dann der richtige Weg darauf aufmerksam zu machen? Neben Plakaten gibt es deshalb jetzt auch Videos von betroffenen Personen, die ein Leben lang unter Hartz IV gelitten haben und davon berichten. Damit sich endlich etwas ändert möchte sich der Verein „Sanktionsfrei“ weiter für alle Betroffenen einsetzen!

Foto: Screenshot von Website (http://www.mein-jobcenter.com/)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.