Happy Birthday: 30 Jahre Mac-Computer

Heute auf den Tag genau vor 30 Jahren präsentierte Steve Jobs den ersten Geniestreich aus dem Hause Apple – den Macintosh. Das Gerät leitete den Siegeszug der Personal Computer ein und revolutionierte die Art und Weise, wie Computer bedient werden.

Der 2011 verstorbene Apple-Mitbegründer Steve Jobs hatte schon vor drei Jahrzehnten ein Talent für den großen Auftritt. Zur Präsentation des ersten Macs am 24. Januar 1984 im kalifornischen Cupertino betrat Jobs eine abgedunkelte Bühne, holte aus einer auf einem Tisch drapierten Tasche den Computer, die Tastatur und die Maus hervor, stöpselte alles zusammen und demonstrierte den staunenden Zuschauern bis dato Ungesehenes wie eine Tabellenkalkulation und animierte Schriften. Für einen Sturm der Begeisterung sorgte dann eine technische Spielerei – der Rechner stellte sich höchstpersönlich vor und gab mit elektronische verzerrter Stimme die Worte „Hallo, ich bin Macintosh“ von sich.

128 Kilobyte Arbeitsspeicher, 400 Kilobyte Speicherplatz

Der Macintosh war zwar nicht der erste Computer mit den für damalige Zeiten revolutionären Neuerungen der grafischen Benutzeroberfläche und der Maus-Bedienung, da mit warteten schon der Apple Lisa (1983) und der Xerox Star (1981). Doch der Macintosh war das erste Gerät, dem mehr als ein bloßes Nischendasein beschert war.
Er verfügte über einen Motorola-Prozessor mit acht Megahertz Taktfrequenz, 128 Kilobyte Arbeitsspeicher und ein Diskettenlaufwerk mit 400 Kilobyte Speicherplatz. Der Bildschirm hatte eine Diagonale von neun Zoll (22,9 Zentimeter). Erhältlich war das Gerät zum Preis von damals 2495 US-Dollar –das waren 1984 etwa 7200 DM.

Wer noch mehr in der Technikvergangenheit schwelgen will: Apple hat dem Mac anlässlich seines 30. Geburtstages eine Jubiläumsseite spendiert.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.