Haithabu: Das letzte Wikingerdorf in Schleswig

Das altertümliche Wikingerdorf wirkt fast wie aus dem letzten Jahrtausend. Daher kommt es auch, wenngleich nicht aus dem letzten. Denn das Dorf wurde vor mehr als 1000 Jahren, im Jahre 770 vor Christi zum wichtigsten Handelsplatz der Dänen. Heute liegt es direkt an der dänischen Grenze. Sonst ist auch recht viel von dieser altertümlichen Lebensweise erhalten geblieben. Glücklicherweise geht es aber nicht ganz so blutrünstig zu wie damals. Doch man kann man an diesem geschichtsträchtigen Ort viel über die Wikinger und ihre Lebensweise lernen!
[youtube q_1AboBhMb8]

Haithabu Museum

Das Herzstück des Ortes Haithabu ist das Wikinger Museum, denn rund um den Ort wurden viele Artefakte aus dieser vergangenen Zeit ausgegraben und im Museum archiviert. So kann man sich dort nachbauten der originalen Einrichtungen, Waffen und Boote der Wikinger ansehen. Doch wem die Geschichtsstunde zu langweilig wird, kann auch Geschichte in Aktion erleben. Denn es gibt auch ein originalgetreu nachgebautes Wikingerdorf! In den Sommermonaten kann man dort direkt nachvollziehen, wie das Leben und der Alltag der Wikinger so war. Denn die Leute die dort leben, machen alles so wie vor tausend Jahren. Dort gibt es, unter anderem, auch ein originalgetreues Wikingerhaus, das man mit allem drum und dran besichtigen kann. Im Dorf selbst kann man auch viele Dinge lernen, wie zum Beispiel das Bogenschießen und die unterschiedlichen Methoden den Haushalt zu organisieren, oder Kleidung und andere Gegenstände herzustellen. Beliebt ist auch das Camping in klassischer Wikingerart, das man hier selbst erleben kann, wenn man möchte!
[youtube 65Wp11GevLs]

Runensteine

Das Dorf ist auch für seine Runensteine bekannt. Diese Gedenksteine wurden als Erinnerung an bestimmte Menschen für die Zukunft gedacht. Sie sind in der altgermanischen Runenschrift verfasst, die immer noch gut lesbar ist. Die Steine sind in zwei Gruppen unterteilt, die nach zwei Männern benannt wurden. So gibt es die Sigtryggsteine und die Svensteine. Die Sigtryggsteine sind nach König Sigtrygg benannt. Die Svensteine wurden von König Sven für seine Gefolgsleute Skarthe und Erik angelegt, welche beide bei einer Schlacht um Haithabu ihr Leben verloren.

Rahsegler

Im Juli jeden Jahres setzen um die 20 Rahsegler ihre Segel und fahren über die Schlei, einem Meeresarm der Ostsee, Richtung Wikingerdorf. Die altertümlichen Boote sind immer noch sehr beeindruckend anzusehen, wobei das bekannteste sicherlich das Beck's Boot mit seinen bekannten grünen Segeln ist. Ob man sich nun einfach den Bauch mit Met und Wild vollschlagen, über die Kultur der Wikinger im Museum etwas lernen  oder die gigantischen Holzschiffe einfach nur bestaunen möchte, man kommt in Haithabu auf jeden Fall auf seine Kosten!
[youtube sv0B7yQp7lA]

2 Meinungen

  1. Hallo,

    Haithabu war kein Dorf, sondern eine Stadt.
    Die sieben (!) Wikinger Häuser stellen einen Siedlungsausschnitt der ehemaligen
    Stadt Haithabu dar.

    Die Museumsfreifläche mit den sieben (!) Wikinger Häuser ist kein
    Campingplatz für Wikingerfreude, man kann sich die Häuser nicht
    mieten, es ist und bleibt ein Museum.

    Das Rahseglertreffen „Kurs Haithabu“ war ein einmaliges Erlebnis und findet
    daher nicht jedes Jahr in dem Monat Juli statt.

    Das „Becks Boot“ (?) mit den grünen Segel ist kein wikingerzeitliches Schiff.

  2. Und Haithabu wurde spätestens im Jahre 770 „nach“ Christi gegründet.
    Ein Linktipp von mir: http://de.wikipedia.org/wiki/Haithabu

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.