Google Music Beta: iTunes für Android – ein Walkthrough

Die Installation geht flott von der Hand. Google verlangt wie üblich einen Google-Account, findet freie Songs zu bestimmten Genres (Pop, Indie, Gospel, Rock, etc.) im Netz automatisch und lädt diese in Google Music ein. Super Sache! Danach gilt es die Music auf der Festplatte in die Verwaltungssoftware einzuladen. Google erkennt dabei die Speicherorte von iTunes und dem Windows Media Player automatisch, andernfalls gibt es die manuelle Angabe der Ordner. Das war's auch schon. Jetzt beginnt die richtige Tour.

Google Music Beta Features

Optisch öffnet sich die Bibliothek sehr dezent dem Nutzer gegenüber. Die Bilder der Alben ordnen sich über den Großteil des Bildschirmes und geben eine klare Auskunft über das vorliegende Album. Wer die Ansicht nicht mag, greift auf die Listenansicht mit Titel, Interpret und weiteren einstellbaren Informationen zurück. Auf Android wird Google Music Beta mit einer dynamischen Slide-Show geöffnet, statt der Alben-Übersicht.

Beim Abspielen eines Titels, kann der User nach dem Künstler shoppen, sich weitere Songs anzeigen lassen, den Titel zur Wiedergabeliste hinzufügen oder einen Mix starten, der anhand des Musikstils weitere Songs von anderen Interpreten innerhalb der Bibliothek zusammenstellt und wiedergibt. Sollte kein Mix zustande kommen, weil vom Typus nicht genug vorhanden ist, dann gibt's eine Fehlermeldung.

Google Music Beta ist das iTunes für Android

Unterstützt werden MP3, M4A, WMA und FLAC Dateien. Letztere werden vor dem Abspielen in MP3 umkodiert. Google lässt damit das alte WAV-Format gänzlich unter den Tisch fallen und das Audio Interchange File Format (AIFF) von Apple wird gleichermaßen ignoriert. Mit dem M4A-Format (ALAC) im proprietären Apple Loseless Codec wird das Bild gefestigt, dass Google so weit wie möglich Apple-eigene Formate nicht zulassen möchte. Denn während die AAC M4A kodierten Formate im Player funktionieren sind die ALAC M4A Formate verbannt worden. Die Music Beta ist dabei nichts anderes als ein iTunes Klon im Google Format. Ob wir hier in Zukunft noch den ein oder anderen abstrusen Patentstreit von Apple und Google zur Schau gestellt bekommen werden? Warten wir es ab.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.