Gesund durch Säfte und Smoothies?

Wenn jetzt wieder die kalte Jahreszeit beginnt, beginnen gleichzeitig auch die Krankheiten auszubrechen – das müsste aber nicht so sein! Denn schon längst sind die positiven Gesundheitskräfte von selbsthergestellten Säften und Smoothies in aller Munde. Warum nicht einfach mal leckere Prävention, statt späterer Krankheitsfrustration? Wie Sie sich jetzt gesundtrinken können, verraten wir Ihnen in diesem Artikel!

Trinken Sie sich gesund mit Smoothies und Co.

Ob nun leckere Gemüse oder Fruchtsäfte – sie sind allemal durch ihre vielen wertvollen Inhaltsstoffe eine Bereicherung für Körper und Geist! Welche Klassiker der frischgepressten Säfte welche Inhaltsstoffe enthalten, hier eine kurze Übersicht über einige heilende Kräfte der Früchte und Gemüse:

  • Äpfel enthalten viel wertvolles Pektin, das den Cholesterinspiegel senkt, die Schadstoffe an sich bindet und ausschwemmt. Dazu haben Äpfel noch die Vitamine A, B1, B2, B6, C und E, die den gesamte Organismus ankurbeln und das Immunsystem stärken. Darin enthaltene Flavonoide schützen zudem vor Krebserkrankungen.
  •  Leckere Karotten sind reich an Betakarotin, was der Körper in Vitamin A umwandelt und bekanntlich für die Augen, für die Haut und das Immunsystem sehr wichtig sind.
  •  Die Ananas enthält neben den wertvollen Vitaminen A, C und E eine stimmungsaufhellende Wirkung mit Stoffen wie Serotonin und Calcium. Zudem ist Ananas basischen und durch den hohen Enzymgehalt entschlackend.
  • Birnen enthalten beispielsweise viel Vitamin C und Folsäure, was wichtig für die Immunabwehr und das Gehirn ist. Lignin sorgt zudem auch wie das Pektin für eine cholesterinsenkende Wirkung.
  • Saure Zitrusfrüchte wie Orangen und Zitronen enthalten beispielsweise besonders viel Vitamin C, was ja bekanntlich freie Radikale bindet und Selen, was ein lebensnotwendiges Spurenelement für die Schilddrüse ist.
  • Süße und leckere Kirschen enthalten zum Beispiel viel Kalium, was wichtig für den Wasserhaushalt ist und dem Schlaganfall vorbeugt. Zudem enthalten Kirschen viel Zink, was eines der wichtigsten Spurenelemente darstellt, was an vielen verschiedenen Funktionen im Körper beteiligt ist wie beispielsweise die Eiweißsynthese und das Immunsystem. Zudem sind sie reich an B-Vitaminen, was auch für die Nerven wichtig ist.
  • Sellerie hat unter anderem eine blutdrucksenkende Wirkung durch die darin enthaltenen ätherischen Öle und der Stoff Terpene wirken entzündungshemmend in Mund, Rachen und Magen. Auch viele B-, C- und E-Vitamine sind darin enthalten. Zudem ist das Knollengemüse reich an entwässerndem Kalium, blutbildendes Eisen und knochenbildendes Calcium.
  • Die süßlich-herbe Rote Beete enthält den roten Farbstoff Betanin, der das Immunsystem stärkt und reichlich blutbildendes Eisen und Folsäure.

Säfte frisch herstellen: Alles eine Frage der Effektivität

Natürlich kann man dagegen argumentieren, dass die eigene Herstellung der frischen Säfte zu zeit- und arbeitsaufwändig sind, doch muss man sich da vor Augen führen, dass dem nicht so ist. Wir leben nämlich im 21. Jahrhundert und nicht mehr in der Steinzeit! Längst ist die Plackerei der antiquierten Hand-Mixer Geschichte und die effektive und unkomplizierte Ära der High-Tech- Mixer ist angebrochen. Dabei ist das Motto höhere Benutzerfreundlichkeit, schnellere Ergebnisse und mehr Saft! Zauberwort hierbei ist die physikalische Zentrifugalkraft, die viel Saft herschafft. Oftmals spülmaschinenfest bekommen die saftigen Helferlein dann den sauberen Rest. Luxusgeräte sind auch auf diesem Gebiet längst schon für den privaten Endverbraucher erhältlich und machen das Säfteherstellen zum Kinderspiel – das ist ein Luxus im Namen der Gesundheit!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.