Gartenparty im Winter – So wird’s ein molliges Vergnügen

Gartenparty im Winter – So wird’s ein molliges Vergnügen

Jetzt, wenn die Bäume ihre Blätter verlieren und die Temperaturen sich zumindest nachts dem Nullpunkt nähern, ist die Gartensaison vorbei. Das heißt aber nicht, dass Sie in Ihrem Garten nicht noch rauschende Feste feiern können! Im Gegenteil – in den „dunklen“ Monaten liegt ein besonderes Flair über der gesamten Landschaft: Im Herbst sorgen die bunt gefärbten Blätter für ein farbenprächtiges Schauspiel, später im Winter liegt gerade bei Schnee eine märchenhafte Atmosphäre über dem Garten. Eigentlich ideal für ein Grillfest, oder?

Ohne Wärme und Licht funktioniert es nicht!

Eine herbstliche oder winterliche Gartenparty wird nur ein Erfolg, wenn keiner friert. Daher sollten ausreichend Wärmequellen vorhanden sein – etwa Heizstrahler und Heizpilze. Moderne Heizgeräte sind mobil, flexibel und können zu fast jeder Outdoor-Gelegenheit eingesetzt werden. Oder Sie entdecken einen Klassiker wieder: das Feuer. Ob Sie Feuerkörbe oder -säulen verwenden oder ein zünftiges Lagerfeuer entzünden – die Flammen sorgen einerseits für mollige Wärme und andererseits für eine rustikal-gemütliche Atmosphäre. Herrlich, wenn bei einer Gartenparty im Winter die offene Feuerstelle den Mittelpunkt darstellt und sich die Gäste drum herum amüsieren. Alternativ können Sie auch auf ein beheiztes Partyzelt zurückgreifen

Gerade in der Dunkelheit lassen sich mit ein paar gezielt angebrachten Lichtquellen wunderbare Effekte zaubern: Brennende Fackeln an den Wegen und Beeten, einige Solarlampen auf der Rasenfläche sowie LED-Lämpchen und einzelne Spots auf der Terrasse und in den Bäumen verleihen dem Garten ein festliches Ambiente. Auch die guten, alten Teelichter sorgen für stimmungsvolle Licht-Tupfer. Ist ein Stromanschluss vorhanden, lassen sich zudem Lichterketten anschließen.

Heiße Kost für kalte Tage

Im Sommer achten wir oft auf leichtes und bekömmliches Essen. Im Winter allerdings spricht nichts dagegen, auch mal etwas fettigere Kost zu servieren, etwa einen leckeren Krustenbraten! Wichtig: Große Fleischstücke müssen indirekt gegrillt werden, also mit geschlossenem Deckel. Wenn Sie so einen Grill nicht besitzen, können Sie natürlich auch kleinere Stücke wie Würstchen, Rippchen, Steaks oder Chicken Wings grillen. Bedenken Sie außerdem, dass das Fleisch bei frostigen Temperaturen schneller kalt wird und sofort vom Grill auf den Teller kommen muss.

Getränke, die von innen wärmen

Klar, Sie können auch im Winter ein kühles Helles anbieten. Aber auf einer winterlichen Gartenparty sind Heißgetränke ein Muss! Glühwein, Punsch, Feuerzangenbowle oder Grog erzeugen auch eine ordentliche innere Wärme. Denken Sie aber auch an die Autofahrer und Kinder und halten Sie stets eine Thermoskanne mit Tee oder Kinderpunsch bereit.


Fotoquelle: Thinkstock, 465363599, iStock, KayTaenzer

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.