Frühlingsarbeiten im Garten – Gartenpflege nach dem Winter

Frühlingsarbeiten im Garten heißt Aufräumen, Pflegen und Vorbereiten. Gefallenes Laub muss von den Beeten geräumt werden, damit sie gedüngt werden können, Kübelpflanzen sollten umgetopft werden.

Frühlingsarbeiten im Garten  – Baumschnitt und Pflanzen schneiden

Zu den typischen Frühlingsarbeiten gehört Pflanzen zu schneiden. Vor allem Rosen müssen zurückgeschnitten werden (insbesondere Beet- und Edelrosen). Zurückgefrorene Pflanzenteile von Stauden wie z.B. Sonnenhut, Fetthenne oder Gräser sind bodengleich zurückzuschneiden.

Stark zurückschneiden und in neue Erde pflanzen, sollte man überwintere Fuchsien und Geranien, die aber nicht vor den Eisheiligen rausgestellt werden. Wer Gehölze vermehren möchte, kann kräftige Äste von Linguster, Forsythien, Buchsbaum und Weiden zur Wurzelbildung in Wassergläser stellen.

Gartenpflege nach dem Winter – Frühjahrsputz im Garten

Falls im Herbst die Beete noch nicht umgegraben wurden, sollte es im Frühling nachgeholt werden.
Bereits im Frühling und gar bereits im Februar kann die Aussaat bestimmter Pflanzen begonnen werden. Sobald es keinen Bodenfrost mehr gibt, können Spinat, Salat und Radieschen im Frühbeet ausgesät werden.

Zu den Frühlingsarbeiten im Garten gehört es auch abgefallenes Laub, verdörrte Äste und zurückgefrorene Triebe zu entfernen. Laub, das auf Stauden- und Rosenbeete liegt, kann wenn es nicht in Übermaßen anfällt, liegen gelassen werden. Das Laub auf Rasenflächen sollte hingegegen unbedingt entfernt werden. Grobe Frostrisse an Bäumen sollten nach Ende der Frostperioden mit Wundverschluss behandelt werden. Nistkästen im Garten sollten im Frühling zeitig gesäubert werden, damit Meisen und andere Kleinvögel sie wieder benutzen können.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.