Freiheitskämpfer und Feuerschiffe in Tirol

Flammende Bilder zeichnen sich in den Nachthimmel. Von den Bergen glüht und
funkt es. So wird der Sommer in Tirol gefeiert. Am 23. Juni findet in Ischgl
zum siebten Mal das Internationale Feuerskulpturen-Festival statt. Künstler aus
China, Großbritannien, Korea, den USA, Schweden und Österreich zeigen ihr
Können bei der alpinen Feuershow.

Ab 21 Uhr findet der Wettbewerb rund um den kleinen „Ischgl Lake“ statt. Die
brennbaren Kunstwerke bestehen aus Naturmaterialien wie Holz und Stroh. Die bis
zu 14 Meter hohen Skulpturen gehen dann unter rhythmisch-musikalischer
Begleitung in Flammen auf. Weithin sichtbar brennen die Sommerfeuer während sie
ihre beeindruckende Choreographie aus Licht und Musik aufführen.

Heute drücken die Feuer die Freude am Sommeranfang aus, die Tradition der
Bergfeuer geht jedoch auf eine weniger fröhliche Begebenheit zurück. In den
Tiroler Freiheitskämpfen 1796 wurden die Bergfeuer als Warnung vor feindlichen
Angriffen eingesetzt. Die Leuchtfeuer auf den Berggipfeln wurden nach einem
genau festgelegten Plan entzündet. So sollen die Bergfeuer in der heutigen Zeit
Symbole für Frieden und gute Nachbarschaft sein. 

Mehr Infos findet man unter ischgl.com.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.