Frankreich plant Handyverbot an Schulen – Deutschland lenkt ein

Smartphone

In Frankreich wird derzeit heftig über das geplante rigorose Handyverbot an Schulen diskutiert. Auch in den Pausen soll dort ab September die Benutzung von Smartphones untersagt werden. So, wie es vom Präsidenten Emmanuel Macron im Wahlkampf angekündigt worden war. Bei uns in Deutschland gilt noch kein bundesweites Handyverbot an Schulen, aber auch hierzulande verbannen viele Schulen Mobiltelefone aus den Klassenzimmern. Ist das sinnvoll oder unzeitgemäß?


Bereits an vielen deutschen Schulen gilt: Während des Schulbetriebes ist das Mobiltelefon entweder zu Hause zu lassen oder auszuschalten. Aber: viele Schülerinnen und Schüler lassen ihr Handy trotzdem heimlich eingeschaltet. Hier gilt dann: Wer erwischt wird, muss es abgeben. Diese Regel haben Lehrer, Schüler und Eltern gemeinsam beschlossen – nur so ist das Einsammeln der Handys überhaupt rechtens. Grund für die Regel sind die häufigen Unterrichtsstörungen durch Smartphonenutzung.

67 Prozent stimmen für ein Handyverbot

In einer Forsa-Umfrage befürworteten 67 Prozent aller Befragten ein derartiges Handyverbot. 29 Prozent stimmten dagegen. Unter den 14- bis 29-jährigen Befragten ist die Ablehnung hingegen größer: 49 Prozent stimmten hier gegen ein Handyverbot. In Bayern gilt als einziges Bundesland seit 2006 ein Handyverbot. Für mehr und bessere Regelungen wollen Eltern– und Schülerverbände das geltende Gesetz in Bayern lockern. Der Minister hat bereits eingelenkt. Denn: Seiner Meinung nach ist die digitale Bildung wichtig und wird in den nächsten Jahre immer wichtiger.

Während Frankreich also eine Verschärfung des Gesetzes plant, überlegt man in Deutschland, dies bereits zu stoppen, um die digitale Bildung voranzutreiben. Dennoch: Hierfür ist es wichtig, dass das Telefon während des Unterrichts dann auch nur für Bildungszwecke genutzt wird. Private Chats, Spiele und Co. gehören auch weiterhin dem Verbotskatalog an!

Was meinen Sie? Handyverbot an Schulen – ja oder nein?

Foto: Thinkstockphotos, iStock, 178891947, SergeyNivens

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*