Fisker Karma QDrive: Range Extender statt Hybrid

Wem der Fisker Karma QDrive auf der LA Motor Show so gut gefallen hat, dass er ihn bestellen möchte, sollte allerdings auch tief in die Taschen greifen können: Für etwa hunderttausend Euro soll die sportlich geformte Fisker Limousine ab März 2011 auch in Europa verfügbar sein.

Der Schweizer Importeur ist zurzeit mit dem Aufbau vom Händlernetz beschäftigt. Sollte man sich dann zu der doch recht beachtlichen Investition durchgerungen haben, hat man allerdings ein Elektroauto zur Hand, das mit den ähnlich positionierten Mercedes CLS und Audi A7 durchaus auf Augenhöhe steht. 

Muskelspiele auf der LA Motor Show

Der Fisker Karma QDrive ist entgegen anders lautender Meldungen kein Hybrid-Fahrzeug: Wer auf der LA Motor Show einen Blick unter die lange Haube wirft, wird dort zwar den turbogeladenen 2.0 Ecotec  Vierzylinder aus dem Hause GM vorfinden – doch mit dem Antrieb hat der Benziner nur mittelbar etwas zu tun, weshalb es sich auch nicht um ein Hybridauto handelt: Der 260 PS starke Direkteinspritzer fungiert als Range Extender, lässt also einen Generator rotieren, wenn die Batterieladung zur Neige geht.

Das dürfte schnell gehen, denn an der Hinterachse sorgen zwei Elektromotoren mit je 201 PS für ordentlich Dampf und durch hohes Drehmoment sicherlich auch umweltschädlichen Reifenqualm.

Fisker Karma QDrive: Germany“s next Topmoppel

Dem Fisker Karma QDrive sichert der amerikanische Hersteller einen rein elektrischen Aktionsradius von 80 Kilometern zu. Der benötige 400 Volt-Strom entstammt Lithium-Ionen-Akkus auf Mangan-Basis von Quantum Technologies.

Die Lebensdauer der Batterien beträgt nach Herstellerangabe akzeptable zehn bis zwölf Jahre. Schwindet der Strom, kann die Reichweite durch den Range Extender auf rund 500 Kilometer ausgedehnt werden. Der Verbrauch des kraftstrotzenden Boliden wird auf 2,5 Litern beziffert. Ob er trotz der hohen Leistung behände um die Kurven flitzt, ist angesichts 2,2 Tonnen Gewicht allerdings nicht sicher. In dieser Kategorie unterliegt er CLS und A7 deutlich.

Weiterführende Links

http://www.fiskerautomotive.com/#!/home

Eine Meinung

  1. Großartiges Fahrzeug! Hab mir vor ein paar Wochen auch schon die Broschüre bestellt und freue mich sehr auf eine (mögliche) Markteinführung. Wenn man sich ansieht wie das ganze beim Tesla Roadster gelaufen ist, wird mir aber klar dass es noch laaaange dauern kann bis man mit dem Karma eine Probefahrt machen kann.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.