Fiberglasnägel: Tipps und Hinweise zur Anwendung

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, um sich eine Nagelverlängerung zu modellieren. Die einen ziehen es vor eine lichthärtende Methode anzuwenden, andere wiederum schwören auf eine Verstärkung mit Pulver und Liquid oder aber auf die Fiberglastechnik. Jede Technik verlangt andersartige Produkte, aber eine gute Haltbarkeit ist bei allen gegeben. Die Geltechnik allerdings ist eine der teuersten Varianten, in der Anschaffung vom Material. Hier wird nämlich obendrein ein Lichthärtungsgerät benötigt. Wie Sie sich auch entscheiden, informieren Sie sich vorab über alle einzelnen Methoden und erfragen Sie bei einer ausgebildeten Fachkraft, ob die Fiberglasnägel die besten für Sie wären. Vorweg finden Sie in diesem Artikel schon einmal wichtige Tipps und Hinweise zur Anwendung mit Fiberglas.

Fiberglasnägel: Was wird benötigt?

  • Nagellackentferner
  • Zellstoffpads
  • Feilen
  • Rosenholzstäbchen
  • Polierfeile
  • Nageltips
  • Nail Glue
  • Nagelkleber
  • Fiberglasgewebe
  • Zahnstocher
  • Aktivator
  • Nagelöl
  • Cutter
  • Fiberglasschere

 

Fiberglasnägel: So wirds gemacht!

1
Modellieren Sie sich Fiberglasnägel, sollten Sie nie mit eingecremten Händen arbeiten. Fettige Hände führen dazu, dass die Nägel nicht die richtige Haltbarkeit erreichen wie gewünscht.

2
Beachten Sie beim ersten Anbringen von Fiberglasnägeln eine Schritt für Schritt Anleitung und gehen Sie genauso vor, wie es Ihnen beschrieben wird. So erwarten Sie keine bösen und enttäuschenden Überraschungen.

3
Verwenden Sie nur Produkte für Fiberglasnägel von einem Hersteller. Mischen Sie keinesfalls unterschiedliche Fabrikate, auch wenn Sie denken, das Produkt gleicht doch genau dem anderen. Das ist falsch, denn dies kann die Haltbarkeit des Fiberglasnagels beeinflussen.

4
Achten Sie beim Zuschneiden vom Fiberglasgewebe, dass innerhalb des Nagelbetts je 1,5 bis 2 mm frei bleiben sollten.

5
Beim Fiberglas-Gelkleber Auftragen benutzen Sie am besten einen Zahnstocher, um diesen gleichmäßig verteilen zu können. Dabei sollte allerdings kein Kleber an die Nagelhaut gelangen. Trocknen lässt sich der Kleber ganz einfach mit einem speziellen Aktivator zum Aufsprühen oder Aufstreichen.

6
Unebenheiten, die beim Auftragen entstanden sind, lassen sich problemlos mit einer Feile ebenen und ausgleichen.

7
Wünschen Sie glanzvolle Fiberglasnägel, polieren Sie diese mit einer Polierfeile auf und ziehen zum Abschluss noch einen Klar- oder Überlack über die Nägel.

8
Tragen und massieren Sie sich ein pflegendes Nagelöl vor dem Klarlack in den Nagel ein und wischen dieses danach mithilfe eines Tupfers ab.

9
Sind die Nägel vom Nagelmond herausgewachsen, müssen Sie den Übergang von Naturnagel zum Kunstnagel einfach wieder übergangslos feilen und wie bei der Anleitung für Fiberglas vorgehen.

  Zeitaufwand: 90 Minuten Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.