Feiertage in Frankreich: Diese sollten Sie kennen

Der Nachbarstaat von Deutschland, Frankreich, begeht einige kirchliche und staatliche Feiertage (insgesamt 11).

Da die Festtage beider Staaten teilweise auf unterschiedliche Daten fallen, nutzen Bewohner des einen Landes gern ihren arbeitsfreien Tag zum Einkaufen und zum Besuch des Nachbarlandes.

Wir zeigen, in welchen Feiertagen sich Frankreich von Deutschland unterscheidet und was ein Reisender nach Frankreich zu diesen Zeiten zu erwarten hat.

Feiertage in Frankreich: Das sind die Daten

1

Feiertage in Frankreich – Feiern und mit Hindernissen

  • Wer eine Reise nach Frankreich buchen möchte, sollte sich mit den landesüblichen Feiertagen vertraut machen. An einem der Feiertage in Frankreich auf einem Flughafen oder Bahnhof anzukommen, erschwert möglicherweise die Weiterreise. Feiertagszuschläge verteuern zudem eine eventuell bis dahin günstige Anreise. Außerdem fahren öffentliche Verkehrsmitel längst nicht so häufig wie an Arbeitstagen. Um beispielsweise den Nationalfeiertag in Paris zu erleben, reist man besser ein bis zwei Tage vorher an.
  • Einer der wichtigsten Feiertage in Frankreich ist jedes Jahr der 14. Juli. An diesem Tag begeht Frankreich seinen Nationalfeiertag. Viele werden dieses Datum mit dem Sturm auf die Bastille im Jahr 1789 verbinden. Doch das entspricht nicht ganz der Wahrheit. Vielmehr beging die französische Republik am 14. Juli 1790 das sogenannte Förderationsfest. Dieses Fest hatte allerdings seinen direkten Bezug zum im Vorjahr erfolgten Volksaufstand.
  • Heute gilt der 14. Juli als Symbol für französische Siege in der Vergangenheit. Im ganzen Land finden Militärparaden statt. Die größte dieser Paraden erleben die Pariser auf der Avenue des Champs-Elysees. Nicht nur die Paraden geben diesem Tag das gewisse Extra. Vielmehr ist der Tag ein populäres Volksfest, welches vielerorts mit Feuerwerk und Feuerwehrbällen begangen wird. Feierlichkeiten beginnen zum Einen in der Nacht zum Nationalfeiertag. In vielen anderen Orten ist die Nacht zum 15. Juli der eigentliche Beginn des Festes.

2

Andere Länder – andere Festzeiten

  • Wer Weihnachten in Frankreich verbringen möchte, wird feststellen, dass am Heiligabend ganz normal gearbeitet wird. Außerdem ist es nur der 25. Dezember, der als Weihnachtsfeiertag arbeitsfrei ist. Der Franzose ist eben der Meinung, dass der Geburtstag des Christkindes auf den 25. Dezember fällt.
  • Weihnachten in Frankreich ist vor allem das Genießen eines Weihnachtsmenüs. Ausgiebig wird unter anderem Truthahn mit Maronen, Jakobsmuscheln, Gänseleberpastete oder Ente verspeist.
  • weitere Feiertage in Frankreich, die sich von Deutschen Feiertagen unterscheiden sind: 8. Mai – Tag des Sieges 1945 (frz. Victoire 1945, Fête de la Victoire) und 11. November – Gedenktag zum Ende des 1. Weltkriegs (frz. Armistice 1918)

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.