FEAR 2: Project Origin

Vor vier Jahren schlüpfte der Spieler in die Rolle des „Point Man“, ein überaus vortreffliches Mitglied einer militärischen Einsatzgruppe, die sich auf paranormale und übernatürliche Bedrohungen spezialisiert hat. Der Auftrag des F.E.A.R.-Teams war, den verrückten und mit psychischen Kräften ausgestatteten Paxton Fettel zu eliminieren. Dieser kontrollierte ein Battalion von geklonten, „Replica“ genannten Supersoldaten und wollte sich Zugang verschaffen zum Geheimprojekt „Origin“. Auf dem Weg des Point Man durch verschiedene Bürogebäude, verlassene Lagerhallen und futuristische Untergrundbasen erlebte der Spieler nicht nur kniffelige Feuergefechte, sondern wurde auch an jeder Ecke mit Geistererscheinungen, Visionen und einem kleinen, gruseligen Mädchen namens Alma konfrontiert.

Diese Horror-Elemente haben neben der cleveren KI den Hauptreiz des ursprünglichen Spiels ausgemacht: Man wusste nie, was hinter der nächsten Ecke lauern könnte. Nebenher musste auch durch Anrufbeantworteraufnahmen und Computerinformationen das Geheimnis um Alma gelöst werden. Alma selbst basierte auf den momentan so beliebten japanischen Geisterwesen, wie man sie aus „The Ring“ oder „The Grudge“ kennt und war mit heftigen psychokynetischen Fähigkeiten eine ebenso gefährliche wie tragische Figur.

Mit „F.E.A.R. – First Encounter Assault Recon“ brachten die Monolith Productions ein Spiel, das klassische Elemente verschiedener Genres auf gelungene Weise miteinander verknüpfte. Zwei Add-Ons, „F.E.A.R.: Extraction Point“ und „F.E.A.R.: Perseus Mandate“ – zusammengefasst als „F.E.A.R.-Files“, wurden ebenfalls veröffentlicht. Die passenderweise am Freitag den 13ten erscheinende Fortsetzung wird die Erlebnisse dieser Add-Ons allerdings ignorieren, da sie von einem anderen Studio entwickelt wurden.

In „FEAR 2: Project Origin“ wird man nun nicht mehr den Point Man spielen, sondern einen neuen Charakter namens Michael Becket. Die Geschichte setzt etwa dreißig Minuten vor Ende des ersten Spiels ein und wird sich von dort aus entwickeln. Gab es im ersten Teil nur etwa fünf verschiedene Gruppen von Gegnern, so werden im Sequel nun wesentlich mehr und unterschiedlichere Feinde erwartet. Natürlich dürfen auch die schaurigen Gestalten nicht fehlen und besonders Alma selbst wird dem Spieler wieder mächtig Angst einjagen.

15 Meinungen

  1. denn ersten Teil fand ich klasse. Bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung!

  2. denn ersten Teil fand ich klasse. Bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung!

  3. denn ersten Teil fand ich klasse. Bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung!

  4. hoffe die grusel effekte sind nicht einfach durch dunkeheit erzuegt.

  5. hoffe die grusel effekte sind nicht einfach durch dunkeheit erzuegt.

  6. hoffe die grusel effekte sind nicht einfach durch dunkeheit erzuegt.

  7. Nein, die Gruseleffekte sind nicht nur durch Dunkelheit erzeugt. Manchmal ist es auch die Überraschung. Aber der Grusel nutzt sich irgendwann ab. Ich durfte das Spiel testen und bin eigentlich nicht der Shooter-Typ. Das Spiel mit Story im Hintergrund war allerdings in Ordnung. Nur wirklich herausragend – das kann ich jetzt nicht behaupten.

  8. Nein, die Gruseleffekte sind nicht nur durch Dunkelheit erzeugt. Manchmal ist es auch die Überraschung. Aber der Grusel nutzt sich irgendwann ab. Ich durfte das Spiel testen und bin eigentlich nicht der Shooter-Typ. Das Spiel mit Story im Hintergrund war allerdings in Ordnung. Nur wirklich herausragend – das kann ich jetzt nicht behaupten.

  9. Nein, die Gruseleffekte sind nicht nur durch Dunkelheit erzeugt. Manchmal ist es auch die Überraschung. Aber der Grusel nutzt sich irgendwann ab. Ich durfte das Spiel testen und bin eigentlich nicht der Shooter-Typ. Das Spiel mit Story im Hintergrund war allerdings in Ordnung. Nur wirklich herausragend – das kann ich jetzt nicht behaupten.

  10. Hab‘ das Game noch nicht gezockt, aber den ersten Teil fande ich stellenweise schon verdammt gruselig, war ein super Game 🙂 Bin gespannt, ob der Nachfolger an die Qualitäten des ersten Teils anknüpfen kann!

  11. Hab‘ das Game noch nicht gezockt, aber den ersten Teil fande ich stellenweise schon verdammt gruselig, war ein super Game 🙂 Bin gespannt, ob der Nachfolger an die Qualitäten des ersten Teils anknüpfen kann!

  12. Hab‘ das Game noch nicht gezockt, aber den ersten Teil fande ich stellenweise schon verdammt gruselig, war ein super Game 🙂 Bin gespannt, ob der Nachfolger an die Qualitäten des ersten Teils anknüpfen kann!

  13. Nein, man kann sich auch durch Licht erschrecken lassen 😉

  14. Nein, man kann sich auch durch Licht erschrecken lassen 😉

  15. Nein, man kann sich auch durch Licht erschrecken lassen 😉

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.