Europa-League: Deutsche Klubs ohne Niederlage

Die Hinspiele in der Zwischenrunde der Europa League verlief aus deutscher Sicht zufriedenstellend bis erfolgreich. Neben den Siegen von Dortmund und Leverkusen konnten Schalke und Augsburg jeweils ein Remis verbuchen. Die Ausgangsbasis für die Rückspiele ist gut, nur Augsburg muss zittern.


Dortmund feiert 2:0-Heimsieg gegen den FC Porto

Beide Mannschaften begannen das Spiel mit offensiver Taktik. Die Portugiesen hofften auf ein Auswärtstor, aber bereits in den ersten Minuten des Spiels machte die ebenfalls sehr offensiv agierende Dortmunder Mannschaft diesen Plan zunichte. Von Anfang an dominierte und kontrollierte der BVB den FC Porto fast nach Belieben. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Schon in der sechsten Minute konnte Lukasz Piszczek eine Ecke per Kopf zum 1:0 verwandeln. Portos Torwartlegende Iker Casillas, (165 Länderspiele für Spanien, 156 Einsätze in der Champions League) konnte Piszczeks ersten Schussversuch im Fünfmeterraum noch parieren, doch beim anschließenden Kopfball des Rechtsverteidigers war er machtlos. Kurios: Es war Pisczceks erstes Tor in einem internationalen Klubwettbewerb seit 2345 Tagen. Wie häufig bei portugiesischen Teams, blieb auch Porto durch den Rückstand sehr lange ohne neues Konzept, der BVB hatte die Gäste gut unter Kontrolle. Marco Reus erhöhte Mitte der zweiten Halbzeit (71.) zum 2:0-Endstand. Erneut war Casillas bei dem leicht abgefälschten Schuss machtlos.

Klopps Rückkehr ohne Sieg

This is Anfield. Diesen Satz einmal beim Gang auf den Fußballrasen über sich zu lesen, ist wohl der Traum eines jeden Fußballprofis. Er steht auf dem berühmten Schild in den Katakomben des Liverpooler Stadions. Für die Spieler des FC Augsburg, die durch „das Wunder von Belgrad“, dem 3:1 Sieg im letzten Gruppenspiel bei Partizan Belgrad doch noch die Runde der letzten 32 erreichen konnten, ist es am 25. Februar so weit. Am vergangenen Donnerstag verschaffte sich der Europa-Pokal-Neuling mit einem umkämpften 0:0 in Augsburg immerhin eine Ausgangsbasis, die etwas Hoffnung auf ein Weiterkommen lässt. Die Liverpooler spielten in der ersten Halbzeit recht zögerlich und ließen die überraschend selbstbewusst auftretenden Augsburger agieren. In der zweiten Hälfte dominierte die Elf von Trainer Jürgen Klopp das Spiel, konnte aber keine zwingenden Torchancen herausspielen. Im Gegenteil: Kurz vor Schluss (86.) hatte Augsburgs kurz zuvor eingewechselter Dong-Won Ji sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterte aber am Pfosten.

Schalke auswärts trotz vieler Chancen nur 0:0

Der FC Schalke musste auswärts in der Ukraine gegen Schachtjor Donezk antreten. Die Voraussetzungen für die Gelsenkirchener schienen günstig: In der Ukraine ruht der Spielbetrieb seit Anfang Dezember, Schachtjor fehlte also Spielpraxis. Beide Mannschaften spielten von Anfang an sehr angriffsbetont. Die Schalker Offensive war aber von Ideenlosigkeit geprägt. Zahlreiche Großchancen wurden dadurch vergeben. Schachtjor, anfänglich mit deutlich weniger Ballbesitz als Schalke, kam langsam aber stetig immer besser ins Spiel und erarbeitete sich Großchancen. Einzig der starke Schalker Torhüter Ralf Fährmann, an dem die Gastgeber ein ums andere Mal scheiterten, verhinderte den Schalker Rückstand.

Leverkusen gelingt 1:0 in Lissabon

Bayer Leverkusen, als Gruppendritter in der Champions League ausgeschieden und jetzt sozusagen auf Bewährung in der Zwischenrunde der Europa League, wollte bei Sporting Lissabon gleich ein Zeichen setzen. Gastgeber Sporting spielt in eine starke Saison und ist in Portugals Liga NOS zurzeit Tabellenführer vor dem Stadtrivalen Benfica. Leverkusens Stärke war in diesem Spiel die sehr stabile Defensive, gepaart mit laufintensivem Verschieben und hohem Pressing. Das ermöglichte immer wieder erfolgversprechende Vorstöße der Gäste und gleichzeitig hatten die Portugiesen kaum Möglichkeiten, ihrerseits Richtung Leverkusener Tor vorzustoßen. Die Werkself konnte ihre Bemühungen bereits in der 26. Minute durch das 1:0 Karim Bellarabis aus kurzer Entfernung krönen. Auch in der zweiten Halbzeit fand Sporting kein Mittel, und als auch noch Lissabons Innenverteidiger Ruben Semedo in der 74. Minute wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb/Rot den Platz verlassen musste, war Sporting in Unterzahl endgültig machtlos. Es blieb letztlich beim 1:0-Sieg der Werkself. Die Rückspiele der Runde der letzten 32 Mannschaften in der Europa League finden am 25. Februar statt.


Fotocredit: Thinkstock, 162282336, Zoonar, Zoonar/Val Thoermer



Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.