Es gibt wieder Elche in Deutschland

Nach dem zweiten Weltkrieg war der Elch, die größte Hirschart Europas, in Deutschland ausgestorben. Das lag nicht nur an dem schwindenden Waldbestand, der dem Elch seinen Lebensraum nahm, sondern auch daran, dass sein Fleisch sehr begehrt war. Denn an einem Elch ist viel dran.

Nun wurde er von der Schutzgemeinschaft Deutsches Wild zum Wildtier 2007 gewählt. Da ist es schön zu hören, dass das liebenswerte Schwergewicht still und leise nach Deutschland zurückgekommen ist.

In den Zeitungen liest man öfter von gelegentlichen Elch-Besuchen – meist aus Polen – geblieben ist er bisher jedoch nicht. Und das ist auch kein Wunder, wenn man sieht, wie „gastlich" Deutschland den ersten Bären Bruno empfangen hat. Doch Fachleute rechnen damit, dass die Elche sich wieder dauerhaft in Deutschland ansiedeln. Schön wäre es!

Besonders in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen findet der Elch günstige Lebensbedingungen vor. Daher gelten diese Bundesländer als potentielle Elchheimat. Da heißt es aufpassen beim Autofahren, denn den Elchtest möchte man doch lieber nicht selbst machen. Ob dann bald die Skandinavier zu uns kommen, um Elch-Warnschilder zu klauen?

Mehr über das Wildtier des Jahres.

4 Meinungen

  1. Im Zuge des Klimawechsels könnte auch damit gerechnet werden, dass bald die ersten Kamel sich hier heimisch fühlen – wären auch nützlicher

  2. Diese Entwicklung spricht doch für den Naturschutz, der seit Jahren betrieben wird. So trägt diese jahrelange Arbeit auch bei den Elchen endlich Früchte !

  3. Es wäre schön, wenn aufgrund seltener Tiere, Deutschland als Reiseland wieder mehr entdecktwird. Was bei Eisbären klappt kann man doch auchbei Elchen probieren……….

  4. geschenkeberaterin

    Elch-Schilder muss man nicht klauen. Die gibt es auch ganz legal zu kaufen

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.