Erfinderisch!

Für die Brandblasen am Mors sei dabei eindeutig ein literarisches Genre verantwortlich, die Erzählung vom brennbaren Methan, das in Form von Blähungen aus dem menschlichen Körper entweiche. In tausend Spielformen geisterten Geschichten darüber durch die Alltagswelt, bis hin zur explodierenden Kuh, die ein Bauer mit seiner Pfeife beim Melken … naja. Das Schlimme aber an diesen vorgeblichen Märchen: Im Kern stimmen sie, Methan brennt tatsächlich mit fast farbloser bläulicher Flamme. Und die Farbe blau – siehe Schweißgerät – bedeutet heiß. "Ich wollte das ja nicht glauben", hätte einer seiner Patienten gesagt, berichtete unser Arzt.

Erfinderisch aber seien die Geschichten allesamt, mit denen die Patienten im Falle eines Falles die Entstehung des Malörs zu kaschieren trachteten: "Ich wollte nach dem Essen mit einem guten Buch in die Badewanne, hatte aber die Brille vergessen. Als ich die vom Küchentisch holte, kam ich unglücklicherweise mit der Rückseite dem Teelicht zu nahe". Tscha, ich mag mir das gar nicht vorstellen.

Als wir nach dem Lachanfall wieder unter dem Tisch hervorgekrabbelt waren, berichtete er von dem zweiten Fall. Der habe kuschelig mit seiner Freundin im Bett gelegen, obwohl er seit dem Mittagessen unter Blähungen litt. Diese Freundin habe zu diesem "Herrn der Winde" daraufhin gesagt: "Du bist ein ganz heißer Typ". "Ach, Quatsch!", habe er – sogar leicht geschmeichelt – noch geantwortet. Dann habe sie das Einwegfeuerzeug angemacht.

Seiner Meinung nach spiele übrigens schlichte Neugier bei solchen Selbstverstümmelungen die Hauptrolle. Deshalb sei Aufklärung durch den Fachmann vonnöten. Am besten sei es, das entweichende Gas schlicht in einem Becherglas oder etwas Ähnlichem aufzufangen, wenn es in der Badewanne emporblubbere. In seinen Augen sei das ein absolut morsschonendes Verfahren, die Neugier zu befriedigen.

Ob ich aber ihm das alles glauben soll, was er gestern abend erzählt hat, darüber bin ich mir heute noch nicht im Klaren. Der Mann hat schließlich Erfindungsgabe und Phantasie …

Apropos – wer jetzt denkt, "Was für ein Bullshit!", der darf sich das Video hier anschauen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.