Endoskop – medizinisches Instrument zur Magenspiegelung

Hermann von Helmholtz entwickelte im Jahre 1850 den Augenspiegel, der als erstes Endoskop in die Geschichte einging, da damit erstmals die Ansicht eines inneren Organs möglich war.

Der Grundaufbau der Endoskope

Alle gemeinsam bestehen aus einer Lichtquelle, einem Lichtleiter (Glasfaserlicht oder Gellichtleiter) und einem optischen System. (Kamera) Bei Behandlungen werden Zusatzgeräte angebracht.
Unterschieden werden sie hinsichtlich ihres optischen Systems und ihrer unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten. Es gibt flexible (biegsame) und starre Geräte.

Im Volksmund wird vielfach der Begriff „Spiegelung“, beispielsweise „Magenspiegelung“, verwendet.
Ihren Ursprung hat diese Redensart in den ältesten Endoskopmodellen. In ein starres Rohr wurde das Licht händisch hineingespiegelt und der Befund mit bloßen Augen abgelesen.

Anwendungsmöglichkeiten für ein Endoskop

Während der Endoskopie können auch Gewebeproben (Biopsie) entnommen oder Spülungen durchgeführt werden.
Behandlungsmöglichkeiten die mit dem Gerät möglich sind wären das Weiten von Verengungen, das Einbringen von Stents, die Entfernung von Steinen, (Gallensteine), die Abtragung von Polypen und einige Operationen wie die Entfernung der Gallenblase.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.