Emilia Romagna: reizvolles Norditalien

Die Region ist vielseitig und bietet einerseits idyllische Berglandschaften, andererseits kilometerlange weiße Sandstrände entlang der Adriaküste. Rund ein Viertel von Emilia Romagna, welches neun Provinzen beinhaltet, besteht aus Gebirgen und Wäldern, die teilweise unter Naturschutz stehen, darunter auch der Nationalpark der Wälder Casentinesi, Monte Falterona und Campigna.

Sehenswertes Emilia Romagna

Die italienische Region Emilia Romagna ist in neun Provinzen unterteilt: die Hauptstadt Bologna, Rimini, Parma, Piacenza, Modena, Ferrara, Reggio nell’Emilia, Ravenna und Forlì Cesena.

Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten der Region Emilia Romagna gehören die byzantischen Kirchen San Apollinare in Classe, San Vitale und San Apollinare Nuovo, welche sich in der Provinz Ravenna befinden.
Aufgrund einzigartiger Mosaike, welche die Kirchen schmücken, hat die UNESCO diese sowie das Mausoleum der Galla Placidia und das Mausoleum des Theoderich 1996 zum Weltkulturerbe erklärt.

Die Provinz Rimini, in der sich die Region Valleconca befindet, besitzt mehrere mittelalterliche Ortschaften wie Montefiore Conca, Montegridolfo oder Saludecio. Der Malatesta-Tempel von Rimini, die romanische Kirche S. Mercuriale in Forlì, das alte Rathaus von Piacenza oder die Wallfahrtskirche Madonna della Ghiara aus dem 17. Jahrhundert locken ebenfalls Scharen an Touristen an.

Die Hauptstadt Bologna, Sitz der ältesten italienischen Universität aus dem 11. Jahrhundert, hat ebenfalls viele Bauwerke zu bieten. Von großem Interesse sind die beiden schiefen Türme Torre degli Asinelli und Torre della Garisenda, der Piazza Maggiore mit den großen mittelalterlichen Gebäuden und der gotische Dom S. Petronio, in dem Karl V. im Jahre 1530 zum Kaiser gekrönt wurde.

Die Küstenlandschaft an der Adria

Zum Strandurlaub eignet sich vor allem die Region entlang der Adriaküste. Besonders rund um die Stadt Rimini haben sich in den letzten Jahrzehnten viele kleine Ortschaften wie Riccione, Cattolica oder Misano Adratico gebildet, die eine hervorragende touristische Infrastruktur anzubieten haben.

Die Adriaküste der Emilia Romagna besitzt einen 110 km langen feinen Sandstrand von Comacchio bis Cattolica und stellt ein ideales Reiseziel zum Entspannen dar.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.