EM-Sammelbilder: So teuer ist ein Panini-Album

EM-Sammelbilder: So teuer ist ein Panini-Album


Pünktlich zur Europameisterschaft ist das Sammelfieber auf deutschen Schulhöfen wieder ausgebrochen. Alle zwei Jahre erobern die Stickeralben von Panini die Klassenzimmer, auch immer mehr Erwachsene werden vom Sammelfieber erfasst. Die Jagd auf die 680 Sticker-Plätze ist ambitioniert und kein günstiges Unterfangen.

 

Sammelleidenschaft seit Generationen

Alle zwei Jahre das gleiche Bild auf deutschen Schulhöfen. Kinder, die bewaffnet mit Sammelalbum und Stickerbox zum großen Stickertausch ansetzen. Seit 1980 produziert Panini aus Italien die rechteckigen Klebebilder zu jeder Europameisterschaft und Weltmeisterschaft. Generationen von Kindern sind mit dieser Sammelleidenschaft aufgewachsen. Viele von ihnen sind inzwischen erwachsen und stehen im Berufsleben. Die Leidenschaft für die kleinen Klebebildchen ist aber auch bei ihnen nicht abgerissen. Jung und Alt begeistern sich für die Paninisticker. Das Ziel eines jeden Sammlers ist es, das Stickeralbum zu komplettieren. Angesichts der 680 freien Klebeflächen zur Europameisterschaft 2016 kein günstiges Vorhaben.

747 Tüten zum Erfolg

Erstmals nehmen 24 Mannschaften an einer EM teil, so viel wie nie zuvor. Daher ist auch ein Paninialbum zur EM umfangreicher denn je. 140 Sticker mehr als 2012 müssen gesammelt werden, dann wäre das Album komplett. Ein großer Glückspilz braucht dafür 136 Tüten, in denen jeweils fünf Bildchen enthalten sind. Pro Tüte beträgt der Kaufpreis 70 Cent, mit 95,20 Euro wäre das Ziel eines vollen Albums erreicht.

Die Wahrscheinlichkeit, bei 136 Tütchen kein doppeltes Bildchen zu erhalten, ist jedoch gleich null. Statistisch gesehen sind nämlich 747 Tüten notwendig. Ausgerechnet hat das ein Mathematikprofessor an der Cardiff University’s School of Mathematics. Folgt man den Berechnungen von Paul Harper, belaufen sich die Ausgaben für das Ziel auf 522,90 Euro. 3733 Sticker müssen leidenschaftliche Sammler kaufen, um jedes der 680 Bildchen zu haben.

Tauschbörsen boomen

Selbstverständlich wird weder ein Schulkind noch ein Erwachsener über 500 Euro für ein komplettes Paninialbum investieren können. Pünktlich zur Europameisterschaft floriert daher der Handel mit den Bildchen. Nicht mehr nur auf dem Schulhof, sondern auch im Internet kommt es zum regen Tausch von doppelten Stickern.

Je mehr Sammler sich zum großen Ziel zusammensetzen, umso niedriger sind die Gesamtkosten. Eine Gruppe von fünf Sammlern müsste nur noch 225 Euro investieren, bei zehn Menschen wären es gar nur 167 Euro. Kein Wunder also, das sich alle zwei Jahre Schulhöfe und Klassenzimmer in Tauschbörsen verwandeln.

 

Fotoquelle: Thinkstock, 539455116, iStock, Merfin

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.