Eitelkeit erwünscht: Bart-Pflege für echte Männer

Zur perfekten Bart-Pflege gehören Waschen, Stutzen und Kämmen – aber Föhnen eher nicht. Hier fünf Tipps für die tägliche Bart-Pflege.

Bart-Pflege-Tipp 1: Bärte müssen gewaschen werden

Nicht einmal in der Woche, nicht zweimal im Monat: Bart-Haare sollten jeden Tag gewaschen werden. Beim Essen bleiben Speisereste hängen, außerdem sammelt sich Schweiß zwischen den Haaren und auf der Haut darunter an. Die Bart-Wäsche führt zu einem gepflegten Erscheinungsbild und verringert das Risiko von Hautirritationen.
Tipps: Einfach beim täglichen Duschen mitwaschen – am besten mit spezieller PH-neutraler Bart-Seife einreiben und ausspülen. Auf Föhnen sollte hingegen verzichtet werden, da der heiße Luftstrom ebenfalls Hautirritationen hervorrufen und zudem die Barthaare spröde werden können. Ein herkömmliches Handtuch reicht zum Trocknen vollkommen aus.

Bart-Pflege-Tipp 2: Ans regelmäßige Stutzen denken

Das Stutzen und Trimmen des Barts ist die zweite wichtige Voraussetzung für eine gepflegte, gleichmäßig wachsende Haarpracht im Gesicht. Vollbärte, die nicht gestutzt und getrimmt werden, fransen aus, und Schnauzer verwandeln sich in buschige Staubfänger.
Tipps: Damit das Stutzen eines längeren Barts gelingt, sollte man(n) auf echte Bart-Scheren zurückgreifen. Sie helfen dabei, die Haare stets auf die gleiche Länge zu trimmen.

Bart-Pflege-Tipp 3: Konturen schneiden muss gelernt sein

Vor allem wer einen Vollbart trägt, sollte das Konturenschneiden üben. Besonders neben den Ohren, wo sich Koteletten und Barthaar treffen, ist regelmäßiger Konturenschnitt gefragt.
Tipp: Wer sich das Bartschneiden beibringen möchte, sollte anfangs öfters mal zum Barbier (oder Herrenfriseur) gehen und dem Profi ganz genau auf die Finger schauen.
Gute Videoanleitungen gibt es auf YouTube – zum Beispiel diese hier:

Bart-Pflege-Tipp 4: Auch tägliches Kämmen gehört dazu

Nach dem täglichen Waschen oder Stutzen sollten die Bart-Haare gekämmt werden. Dadurch lassen sich Haarwuchs und Haarschnitt begutachten und ungleichmäßige Stellen schnell ausfindig machen. Außerdem liegt das Haar durch das Kämmen gleichmäßiger, freie Hautstellen und Löcher werden verdeckt.
Tipp: Es gibt spezielle Bart-Kämme – natürlich ein Muss für jeden leidenschaftlichen Bartträger.

Bart-Pflege-Tipp 5: Bart-Kosmetika sind nichts für Weicheier

Für einen prachtvollen, gepflegten Bart gibt es einige Kosmetika auf dem Markt. Dazu gehören etwa die Bart-Öle, die Haar und Haut pflegen und einen angenehmen Duft verströmen. Spezielles Bart-Wachs hilft beim Stylen, verleiht dem Bart Halt und sorgt dafür, dass die Haare die Form behalten.

Bildquelle: Thinkstock, 518151765, iStock, g-stockstudio

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.