Einen Lenkdrachen landen: So landet der Kite sicher

Den Lenkdrachen landen, der krönende Abschluss

Sie haben bei optimalem Drachenwetter ihren Kite mit einem lässigen ´Pancake to fade Start´gestartet, er fliegt wunderbar horizontal, mit einem kurzen schnellen ´Pull´mit der Innenhand und gleichzeitigem kurzen schnellen ´Push´mit der Außenhand und anschließendem ´Release´beider Hände stellt sich Ihr Wind-Wunderwerk von der horizontalen in eine vertikale Position und bewegt sich nicht. Der Kite hängt, da die Strömung abgerissen ist, in der Luft: ein perfekter ´Snap Stall´…

Jetzt ein guter Abgang, und das gilt nicht nur für die Disziplin ´Lenkdrachen fliegen`, macht die Vorführung erst rund.

Den Kite landen: ein grundlegender Basis-Tipp

Wie schon geschrieben: Landung heißt nicht, den Drachen mit Nachdruck mit seiner Nasenspitze in den Boden zu rammen. Ein Basis-Tipp: Um den Lenkdrachen zu landen, fliegt man ihn einfach nach links oder rechts aus dem Wind (dem sogenannten Windfenster) heraus und setzt ihn dann sanft und in der Luft schwebend vorsichtig ab.

Und für Geübte, Fortgeschrittene und Experimentierfreudige gibt es im Folgenden weitere Profi-Tricks zum Thema Lenkdrachen landen.

Lenkdrachen landen: So wirds gemacht!

1

Snap Stall Landing

Den Snap Stall habe ich eingangs erklärt. Es gibt eine korrespondierende Landung, die `Snap Stall Landing´. Die Landung funktioniert auch genauso, wie der `Snap Stall´, nur dicht über dem Boden.
2

Spin Landing

Man fliegt den Drachen horizontal über dem Boden zum Windfensterrand. Dann macht man einen Turn durch Pull mit der Innenhand. Im Falle die Flügelspitzen parallel zum Boden sind, macht man einen ´Release` und der Drachen landet.
3

Pancake Landing

Der Drachen fliegt von oben nach unten, wobei die Hände nach hinten gehalten werden. Dann erfolgt ein schneller Push mit beiden Händen und der Kite legt sich auf den Bauch. Wenn man dies knapp über dem Boden macht, landet der der Drachen auch auf dem Bauch.
4

Flat Spin Landing

Man fliegt den Drachen vertikal nach unten, dabei nimmt man die Arme zurück. Dann macht man einen Push mit beiden Armen gleichzeitig, wobei man mit einer Hand (egal welcher) auf halbem Weg stoppt. Der Kite wird sich dadurch auf den Bauch legen und durch das Stoppen mit einer Hand eine 180 Grad-Drehung vollführen. Alle beschriebenen Moves werden dicht über dem Boden durchgeführt.
5

Reverse Landing

Die Reverse Landing ist ein ziemlich schwieriger Trick mit einigen Variationsmöglichkeiten und eher für Fortgeschrittene geeignet. Hier eine mögliche Variante dieser dynamischen Lande-Möglichkeit: Er funktioniert wie der ´Yoyo´ dicht über dem Boden, so dass der Kite auf den Flügelspitzen steht, allerdings mit dem Rücken zu einem gerichtet. Es ist hilfreich dabei einen Schritt nach vorne zu machen und den Oberkörper vorzubeugen. Wie schon geschrieben, ist diese Landung für Geübte in der Disziplin Lenkdrachen landen, Sie schaffen es aber dahin!

Tipps und Hinweise

  • Quelle: Alle Tricks gibt´s bei Drachenmanufaktur.de: http://www.drachenmanufaktur.de/ksf/tricking2.htm#540%20HALF%20AXEL

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.