?Ein Hitler-Schaschlik, eine Stalin-Pommes und eine Currywurst a là Kim Il-sung, bitte!? ? ?Kommt sofort, tout de suite!?

Das ist ja wohl mit Abstand das Unglaublichste, was die Welt in letzter Zeit gesehen hat. Es gibt ja allerlei Unsinn und Merkwürdigen wie zum Beispiel innerhalb von zwölf Minuten 53 und einen halben Hot Dog zu verschlingen oder stundenlang auf einem Pfahl sich den Hintern platt zu sitzen. Diesen Dingen kann man bestimmt ein Lächeln abgewinnen, aber wie viel Unwissenheit muss man haben, um sein Restaurant ‚Hitler’s Cross’ zu betiteln, sich auch noch mit Hitler zu vergleichen und Gemeinsamkeiten festzustellen.

Hitler hat die Welt mit Gewalt erobert, Puneet Sabhlok möchte das mit seinem Essen und dem Service, den er bietet. So oder ähnlich hat der findige Betreiber auf das Stirnrunzeln der Weltgemeinschaft reagiert. Immerhin lassen ihn internationale Proteste nicht ganz kalt und so entschloss er sich, das Poster des deutschen Nazi-Führers im Eingangsbereich seines Restaurants wieder von der Wand zu nehmen. Herr Sabhlok war auch so schlau, sich den Namen schützen zu lassen und möchte nun sicherlich seine tolle Idee in alle Welt streuen (Warum sind da bloß noch nicht andere drauf gekommen?).

In Deutschland wäre es zwar schwierig, aber ich könnte mir das eigentlich ganz gut vorstellen! Der beste Platz wäre sicherlich direkt neben dem jüdischen Mahnmal. Im Camouflageambiente bei lauschiger Marschmusik sitzen die Glatzen aller Herrenbundesländer, freuen sich auf einen deftigen V2-Teller, der das Gehirn bei unseren Springerstiefelfreunden mal so richtig zum Rotieren bringt. Als Nachspeise noch ein Diktator-Pudding mit Schokogeschmack in Ku-Klux-Klan-Tüten serviert und damit auch alles gut verdaut, wird als Sieg über die Magensäfte noch ein eiskalter Stalingrad-Absacker serviert. Na dann! Prost Mahlzeit!

17 Meinungen

  1. War das GTA-ähnliche Spiel vielleicht „Chicago 90“? Das war lange mein Favorit auf dem Amiga 500. Bockschwer aber schon mit diesem „ich-kann-hinfahren-wo-ich-will“ Gefühl.Generell muss ich sagen, dass ich deine Erfahrungen teile. Ich habe früher auch jedes Spiel verschlungen, dabei stand bei mir die Spielmachanik im Vordergrund -immer und immer wieder die selbe Stelle spielen, um dann irgednwann den nächsten Abschnitt zu sehen. Ich weiß gar nicht wie oft ich die ersten zwei Level von „Silkworm“ gespielt habe.Mittlerweile fesseln mich nur nur Online-Spiele (hauptsächlich Shooter) -wegen des Wettbewerbs. Ich versuche mich immer mal wieder an neuen Spielen (letztes Oblivion), muss aber feststellen, dass nach einigen Stunden der Spielpass auf der Strecke bleibt…

  2. Ja, hier genau so. Sobald man es durchschaut ist es langweilig.Vielleicht deswegen die Online Games. Da sitzen Menschen und die reagieren anders.Battlefield zb. Kein Bot rennt um eine Häsuerecke nur weil er „glaubt“ da was gesehen zu haben. Bei Battlefield auch mal eine Racheaktion oder intelligente Tricks auf die keiner kommt. Das macht es aus. Seit ovember fesselt mich das imemr wieder. Teamspeak trägt ebenso dazu bei.Dann X2. Baue ein Universum und tu was Du willst. Handeln , kämpfen. Piratwerden oder Kopfgeldjäger. Freiheit im Spiel fesselt mich. Paradox irgendwie.GTA Vice City war da irgendwie auch neu. Man war irgendwie frei. Das die Welt nur im Sichtradius existierte war etwas schade.Das ist es was ich liebe an X2. Die Welt läuft Parallel weiter. Hoffen wir mal auf einen Weltraumhandelsshooter als Onlinegame.

  3. rolli: liegt bei mir in der schublade. perry rhodan traute sich dann aber am ende doch nicht.

  4. olli: Chicago 90 wars nicht, hab ich auch gemocht, war aber Isometrieansicht, nicht 3D. Mir fällt grade ein: Hi-Octane hatte ich auch gemocht, bockschwer, aber war das schnellste Spiel für lange Zeit.

  5. Ich erinner mich und dachte immer das läuft irgendwo im Geheimen.Also das mit Perry Rhodan. Ja, das wärs. Perry Rhodan Story auf X.Gerne würde ich ein walzenförmiges Springerschiff kapern und ein Cappinfragment würde ich mir auch stehen lassen.Gucky wäre aber wegen „zu lächerlich“ verboten.Ja..Vorlage hätte man ja genugEine Weltraumsimulation mit großen Wirstchaftselement und Trotdzem 3d SHooter wenn man aufPlaneten landet ..warten wir nochmal 10 Jahre 😉

  6. Also, falls diese Meldung kein Joke ist, ist dieses keine Satire. Ist es dagegen ein Joke, ist es aber auch keine. Schuster bleib bei deinen Leisten! So. Jetzt darfst Du meine Artikel zur Sau machen …

  7. Erstmals wohl in der New Deli Times, dann BBC, später als Agenturmeldung dpa usw.Die Historie der Meldung in D-Land:21.08. Die Presse.com http://www.diepresse.com/Artikel.aspx?channel=c&ressort=c&id=57980122. 08. habe ich im TAZ-Hitler-Blog den Fund im Kommentar denunziert: http://taz.de/blogs/hitlerblog/2006/08/21/i-love-adolf/#commentsAuch Riesemaschine hatte die News bereits: http://riesenmaschine.de/index.html?nr=20060822063023&kommentare=anzeigen#1Dann im TAZ-Hitler-Blog am 23.08. veröffentlicht: http://taz.de/blogs/hitlerblog/2006/08/23/von-kleinen-bissen-und-groser-freude/Und dann praktisch überall, SpO, Focus, Zeit, Stern usw.

  8. Da brauche ich mich ja nicht wundern. „Überall“ habe ich nämlich garnicht gelesen …

  9. Ach man muss es bloß vor SpOn haben, das genügt 😉

  10. Also ich versteh‘ die Aufregung nicht – der Chinese hier nebenan hat auch „Nazi Goering“ auf der Karte und kein Schwein regt sich auf. Aber okay, die Schweine hier sind vermutlich alle so vergammelt, dass ihnen die Aufregung auch nichts mehr nuetzen wuerde. Oder gibt es schon Studien, die belegen, dass ein erhoehter Adrenalinpegel die Haltbarkeit von Frischfleisch in den Sommermonaten auch ungekuehlt drastisch verlaengert?-m*sh-

  11. Schwein a la Göring wird aber immerhin mit Morphium gereicht, da schmeckt das Alter nicht mehr so durch und überhaupt die Fettkruste…hmmmmm Leckerschmecker!

  12. Morphium ??!!? Aaaargh, ich hab‘ ja keine Ahnung was man derzeit fuer eine anstaendige Droehnung dieser Art bezahlt, aber fuer das gemeine Fussvolk wie mich bleibt meist nur Strohrum von ALDI als Beilage fuer allzu fettes Fleisch von der Freibank.Auch wenn man mit Alkohol Lebensmittel laenger haltbar machen kann, bezweifle ich doch stark, dass es hilft, mein kuemmerliches Restleben zu expandieren – oder zumindest mein Haltbarkeitsdatum ein wenig aufzupeppen.-m*sh-

  13. Irgendwie macht das Thema assoziationslustig, wie wär’s mit dieser Schlagzeile: „Gammelfleischskandal auf dem Oktoberfest – Nach einem Uschi Glasnost-Besuch im Käferbein-Zelt ließ das bayrische Sondereinsatzkommando „Lebensmittelsicherheit“ unter dem Kommando von Bullenfleischerkommissar Ottfried Pfischer gleich dreizehn Geflügelbratereien räumen. O-Ton Verona Pott: “Einfach schlimm! Unter der Dirndlgarnitur schimmerte die faltig Schwarte, igitt“ Frau Pott war zuvor selbst von einem entsetzten Gast mit den Worten „Das Huhn ist noch nicht durch!“ retourniert worden.Wiesen-Kenner sind sich einig: Die Ära „Silbergilzereisen“ ist nur der Anfang vom Ende der Münchner Altfleischveredelung, denn Schöntrinken klappt auch zuhause – bloß preiswerter. (Namen ohne jede Ähnlichkeit, fremde Gedanken sind von der Haftung ausgeschlossen)

  14. Hihi, seit meinem letzten Posting habe ich (ohne Witz), 1/4 Kalb frisch vom Bauer in kleine Stuecke geschnitten. Wir basteln uns naemlich jetzt unser Gammelfleisch selber. Und wer weiss, sobald ich das mit dem Kochen dann auch noch gelernt habe, mach‘ ich vielleicht auch so eine edle Gaststaette auf, deren Namen ich mir zuvor selbstvertuerlich als Marke schuetzen lasse. Vielleicht „Gammler’s Inn“ oder „Rotten Dot Komm“. Koennte mir aber auch einen Namen mit politischen Anspielungen vorstellen: „Zum Seehof“[Puh, endlich die Kurve zum Topic wieder bekommen]hit any key 2 continue-m*sh-

  15. Sowas kann einen eigentlich nur wundern, wenn man noch nicht in Indien war. Das einzige was die Bewohner dieses riesigen Schwellenlandes zählt ist wirtschaftliche Stärke. Woher sie kommt und wie sie bezahlt werden muss scheint ihnen egal zu sein. Meine Gesprächspartner waren sich also einig, A.H. hätte sich um Deutschland verdient gemacht indem er das Land vom wirtschaftlichen Ruin zur beinahe Weltmacht geführt habe. Ich für meinen Teil bin die Diskussion satt!

  16. Oh man das is echt krass… Ein Stalin-Schnitzel bitte…

  17. Lixfeld-Feddersen

    Allemal geschmacklos, keine Frage.

    Es bietet sich aber ein Gleichnis an: Was sagt wohl ein durch die mit blindem Aktionismus betriebene Verstaatlichung geschädigter Argentinier zu all den Che Guevara- Bildern auf deutschen Taschen, T-Shirts und Postern? Ein Peiniger wird zum Helden- In einem Teil der Welt, der vom Konflikt unberührt blieb.

    So ist es mit dem Personenkult: Die einen betreiben ihn, die anderen kennen die Hintergründe…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.