Ein Becks in der Wüste: Reales Ausmisten in Madrid

Wie der spanische Topklub am Mittwoch verlauten ließ, wird der auslaufende Vertrag mit dem Engländer nicht verlängert. Der Mittelfeldspieler hat damit wohl die Quittung für eine übertrieben lange Bedenkzeit hinsichtlich eines vorliegenden Angebotes zur Vertragsverlängerung bekommen. Dazu kommen die sportlich schwachen Leistungen, die Beckham bereits den Platz in der Startelf gekostet haben. Gerüchten zufolge soll "Becks" nun mit einem Wechsel in den nahen Osten liebäugeln. Zumindest die Wohnsitzfrage wäre hier kein Problem: Beckham nennt in Dubai (auf der künstlich geschaffenen Insel Palm Island) bereits ein luxuriöses Anwesen sein eigen.

Der Superstar befindet sich jedoch in guter Gesellschaft: Auch WM-Rekordtorjäger Ronaldo spielt bei den Zukunftsplanungen der "Königlichen" nur eine untergeordnete Rolle (was mit seiner Vorliebe für Passiv-Sex übrigens nichts zu tun hat). Der Brasilianer könnte ebenfalls den Weg in die Wüste antreten: Angeblich hat der arabische Top-Klub Al-Ittihad in Dschidda den Madrilenen ein Angebot über 20 Millionen Euro Ablöse unterbreitet. Auch Ronaldo kam bei Real-Coach Fabio Capello zuletzt kaum mehr zum Zug.

Im Königreich würde es im Falle eines Wechsels ein Stelldichein der Ex-Realos geben. Der Wechsel von Ex-Real-Star Luis Figo von Inter Mailand zu Al-Ittihad wurde bereits bestätigt. Spekulativer wird es, was den Rest der königlichen Abschussliste betrifft. Diverse Blätter berichten, dass auch Real-Kapitän Raul, der Ex-Leverkusener Emerson, der Italiener Antonio Cassano und Mahamadou Diarra aus Mali nicht mehr gebraucht werden. Genauso wenig wie Trainer Fabio Capello, dessen eher defensive Spielweise den erlebnisorientierten Spaniern ein Dorn im Auge ist. Noch ist das Lifting des Teams nicht abgeschlossen. Es deutet sich aber an, dass aus den einst "Galaktischen" wieder ein Team wird, das seinen Höhepunkt noch vor sich hat. Hoffentlich noch nicht im Champions-League-Achtelfinale gegen die Bayern…

Eine Meinung

  1. Das große Bäumchen-Wechsel-Dich-Spiel hat bei Real ja immer dazugehört, jetzt trifft es natürlich die ehemals ganz Großen. Man fragt sich ob es denen reicht, relativ häufig in der Zeitung zu stehen und eine große Öffentlichkeit zu erreichen, oder ob die auch mal wieder sportlich was reißen wollen? Wobei der Abschied vom kleinen Dicken und dem blonden Schönen sicher ein Schritt in die richtige Richtung wäre.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.