Druckerkalibrierung: Tipps für farbechte Ausdrucke

Wer professionell drucken möchte, wird um eine hardwareseitige Druckerkalibrierung nicht herum kommen. Für den Hausgebrauch reicht es aber in der Regel nach „Augenmaß“ zu kalibrieren. Dies kostet zwar unter Umständen einiges an Tinte und Papier, wird für die Zukunft aber brauchbare Ausdrucke generieren. Das Ergebnis ist meist deutlich sichtbar und lohnt bei Fotos ebenso wie bei Postkarten, Einladungen oder Bewerbungen. Dabei müssen Drucker und Monitor aufeinander abgestimmt sein. Zwar ist die Hardwarelösung die optimalste, sie ist aber auch teuer und lohnt daher nur für den Profibereich.

Druckerkalibrierung: Was wird benötigt?

  • PC, Monitor, Drucker
  • Druckerpatronen / Druckerpapier
  • kostenloses Testbild

 

Druckerkalibrierung: So wird's gemacht!

1

Die Vorbereitung

Als erstes muss sichergestellt werden, dass der Drucker einwandfrei funktioniert und gewartet wurde. Länger nicht verwendete Drucker müssen daher gereinigt werden, die druckereigene Kalibrierung sollte stimmen und die Düsen sollten frei sein. Arbeiten Sie für die Kalibrierung mit dem Papier und den Patronen, die Sie am häufigsten verwenden.

2

Testdruck und Kalibrierung

Für die Druckerkalibrierung als erstes das kostenlose Testbild ausdrucken. Dies wird, wie auch schon bei der Monitorkalibrierung, nach einer ca. 4-stündigen Trocknungsphase an den Monitor neben das Testbild gehalten. Achten Sie vor dem Druck darauf, dass das Farbmanagement ausgeschaltet ist. Nun kommt die Sysiphusarbeit: Kalibrieren Sie Farben, Kontraste und Schärfe in der Druckersoftware manuell nach, und starten einen weiteren Ausdruck und vergleichen. Diese Schritte wiederholen Sie so lange, bis der Ausdruck möglichst nahe am Bildschirmoriginal des Testbildes liegt.

3

Druckerprofil speichern

Im Anschluss müssen die Einstellungen in einem eigenen Profil gespeichert werden. Diese Druckerprofilierung sorgt dafür, dass in Zukunft stets die gleichen Einstellungen geladen und verwendet werden. Für unterschiedliche Papiersorten sollten Sie unterschiedliche Profile anlegen.

Tipps und Hinweise

  • Verwenden Sie ausschließlich originales Druckerpapier und Tinte, können Sie die ICC-Profile der Hersteller verwenden
Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.