Drei Dinge, die spirituelle Menschen besser können

Drei Dinge, die spirituelle Menschen besser können

Das Leben ist eine Reihe von Erfahrungen. Wer daran arbeitet, jede dieser Erfahrungen in ihrer Gänze und möglichst intensiv zu erleben, beschreitet den gleichen Weg wie spirituelle Sinnsucher. Sie sehen in dieser Lebensweise die Möglichkeit, sich stärker mit dem Außen aber auch ihrer Intuition zu verbinden. Auf lange Sicht kann das bessere Gefühl für andere und sich selbst zu einem Wandel führen, so ihr Glaube. Doch wie verbinden sie sich mit sich selbst? Drei Wege stellen wir hier vor.

  1. Sie lassen los

Wer ständig alles kontrolliert, gibt einem natürlichem menschliche Instinkt nach: Der Angst vor dem Ungewissen. In unserer heutigen Gesellschaft, in der alles planbar und versicherbar erscheint, ist das Ungewisse etwas, was es zu vermeiden gilt. Wir denken uns einen möglichen Ausgang von Ereignissen, halten uns an diesem fest und denken uns: „Wenn wir uns nur stark genug reinhängen, bekommen wir was wir wollen“. Spirituelle Menschen hingegen leben nach diesem Motto: Etwas funktioniert umso weniger, je mehr wir es forcieren. Sie lassen Geschehnisse und Entwicklungen ihre Zeit und glauben daran, dass alles Richtige irgendwie den Weg zu ihnen sucht – auch wenn es Umwege nimmt.

  1. Sie vergeben sich selbst und anderen

Wir sind jeden Tag mit Situation konfrontiert, die uns wütend machen. Dabei können wir selbst der Grund dafür sein, dass Mitmenschen aus der Haut fahren. Wir könnten jemandem unbewusst wehtun, schlechte Entscheidungen treffen und an Aufgaben scheitern. Laut spirituellen Lehren hemmen Wut und Aggressionen. Um sie zu vermeiden, muss man sie nicht herunterschlucken, sondern sollte ihnen den Wind aus den Segeln nehmen. Und wie klappt das? Spirituelle Menschen machen sich stets bewusst, dass sie selbst und jeder andere Mensch über den Tag gesehen mehrere Fehler macht. Diese Einstellung wiederum bringt sie dazu, anderen und sich selbst zu vergeben – eine wichtige Voraussetzung, um in den so oft beschworenen „Flow“ zu kommen.

  1. Sie hegen keine Erwartungen

Die meisten von uns beginnen ihren Tag mit dem Gedanken daran, was passieren könnte. Wenn dann etwas passiert, was dieser Vorstellung nicht entspricht, verkrampfen wir uns. Spirituelle Menschen gewöhnen sich das ab, schließlich ist das Leben voller unvorhersehbarer Überraschungen. Und diese, das wiederum glauben spirituelle Menschen, passieren aus einem bestimmten Grund. Spirituelle Menschen akzeptieren die Dinge, wie sie sind und erinnern sich immer wieder daran, dass unnötige Sorgen ihnen Energie rauben.

Bildquelle: Thinkstock, 162571265, iStock, Dirima

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.