Dragon’s Dogma: Im Mittelalter sind die Drachen los

Capcom meldet sich mit Dragon's Dogma zurück. Eine gefühlte Ewigkeit hat man von den Machern so großartiger Titel wie Street Fighter oder Resident Evil nichts gehört und nachdem sie mit Resident Evil bereits wieder dabei sind durchzustarten und das Street Fighter X Tekken Cross-Over (aber entwickelt von Tekken-Macher Namco) ebenfalls mit von der Partie ist, kann man auch mal schauen, ob sich die Japaner über die Erschaffung von neuen Spielen kümmern oder nur aufgewärmte Klassiker am Start sind. In Dragon's Dogma manifestiert sich der wohl spannendste Neuling.

Dragon's Dogma Trailer und Übersicht zum Spiel

Okay, wie beginnen Fantasy-Spiele grundlegend? Richtig, wir basteln uns einen Charakter. Männlich, weiblich, Mensch, Nicht-Mensch und die Kleidung nicht vergessen. Danach verschlägt es uns in eine offene Welt. Diverse NPCs geben uns Aufgaben und instruieren uns am Anfang in all den Möglichkeiten die das Action-Adventure Spiel zu bieten hat. Um nicht ganz so langweilig in der Masse unterzugehen setzt Capcom auf kleinere Features, die das Spiel einzigartig machen sollen. Rein spekulativ bezweifeln wir das einfach mal.

[youtube HYbH25f36Qg]

Geboten wird Single- als auch Multiplayer, dabei kann im Singleplayer der Spieler auf drei vom PC gesteuerte Charaktere zurückgreifen, die mit minimalen Kommandos Anweisungen von uns erhalten können. Leider kämpfen diese eigenständig und greifen nach eigenen Ermessen Ziele an, da war die erweiterte Steuerung von den ersten beiden Dungeon Siege Teilen besser gelöst, denn dort konnte durch das Verhalten der NPCs mehr oder weniger bestimmt werden, wie sich diese gegenüber Feinden zu verhalten haben oder welche zuerst angegriffen werden sollten. Geht es in den Multiplayer, welcher fließend ist, dann können bis zu zwei weitere Personen, zwei der drei NPCs die Kontrolle übernehmen und mitspielen. Einer der NPCs bleibt immer dem Spiel vorbestimmt und kann nicht vom Spieler gewählt werden. Der Hauptspieler kann zudem seinen Charakter nicht an andere Mitspieler verlieren und ist an diesen gebunden. Gute Lösung!

Zur Geschichte sei gesagt

Wir befinden uns in einem Fischerdorf namens Casadeis. Unser Held, noch ohne Namen, wird von einem Drachen überrascht, der ihn als den Auserwählten beschreibt und reißt noch gleich dazu sein Herz aus dem Leib. Unser Protagonist stirbt, wird aber wiedergeboren als der Erleuchtete. Die spannende Story besteht aus der Suche nach dem Drachen, der ihm sein Herz gestohlen hat. Ja jetzt mal ehrlich! Warum? Die Story wirkt ein wenig konfus. Da muss einfach mehr dahinter stecken. Wahrscheinlich will der Drache ihn so auf den rechten Weg zu seinen Pfad führen. Was denkt Ihr? Nächstes Jahr wissen wir mehr.

Erscheinen wird der Action-Titel am 27. März 2012. In Japan wohl etwas früher nach bisherigen Angaben, leider ohne konkretes Datum. Bis zu 100 Stunden Spielspaß verspricht Capcom für den Xbox 360-only Titel. Na da sind wir mal gespannt, ob das auch stimmt.

Keine Meinungen

  1. Hallo,ein sehr aussagekräftiger Artikel, der genau auf den Punkt trifft. Leider findet man die Problematik immer häufiger, aber eben auch, weil viele Eltern nur wenig Zeit, neben Job etc., haben, dennoch es auch Eltern gibt, denen es „egal“ ist, was ihre Kinder tun. Hauptsache sie „nerven“ nicht.Das da Kinder anfangen zu rebellieren, oder den Eltern das Vertrauen entziehen, ist nachvollziehbar.Beste GrüßeThomas

  2. Hallo Thomas- ja, da sagst du was- ich habs als „täglich-Brot“. Aber das ist gut so. Lieben Dank für die netten Worte auf diesen Artikel. Manchmal denk ich, es könnte helfen, wenn ich es nicht nur täglich in der Arbeit sage, sondern der eine oder andere es nachliest, bevor der „Krieg“ anfängt. Ebenso beste Grüße!Schönes WELeniLeini

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.