Die Weihnachtsgans: Rezepte für das Weihnachtsessen

Denn die Weihnachtsgans war die erste Gans, die nach der Fastenzeit gegessen wurde, während die Martinsgans die letzte vor eben jener Zeit war, die vom Stall auf den Tisch musste.

Rezept für knusprige Weihnachtsgans

Die Weihnachtsgans wird traditionell mit einer Füllung und Beilagen serviert. Um einen knusprigen Gänsebraten herzustellen braucht man folgende Zutaten:

  • Gans (ungefähr 3 bis 4 Kilo)
  • ein Zweig Beifuss und Majoran
  • Ca. 1,5 Liter Geflügelfond

Für die Füllung:

  • Maronen (eine Packung, vakuumverpackt)
  • 2 altbackene Brötchen in Würfel geschnitten
  • Gänseinnereien
  • etwas Milch und Butter
  • 2  Zwiebeln
  • ein Ei
  • Salz, Pfeffer, Majoran, Muskat

Zubereitung der Weihnachtsgans

Zunächst muss die Gans gewaschen, von den Innereien und dem Bauchfett befreit und trockengetupft werden. Dann wird sie von innen und außen gesalzt und gepfeffert. Gleichzeitig wird die Füllung vorbereitet.

Dafür einfach die Maronen zusammen mit den Semmelwürfeln in den Backofen geben und rösten. Die Maronen befeuchten, damit sie sich später schälen lassen. Die Semmelbrösel sollten goldbraun werden und kommen danach in etwas Milch. In der Zwischenzeit die Maronen schälen und die Zwiebeln mit Butter und den zerkleinerten Innereien anschwitzen.

Alle Zutaten werden dann mit den Semmelwürfeln, Salz, Pfeffer, Majoran und Muskat, sowie den Maronen vermengt und mit einem Ei gebunden. Die Füllung kommt nun zusammen mit dem Beifusszweig in die Weihnachtsgans. Diese sollte nicht zu prall gefüllt und dann zugenäht werden.

Um den Gänsebraten zu vollenden wird die Weihnachtsgans zusammen mit einer Tasse Wasser nun mit der Brustseite nach unten in einen Bräter gegeben und im vorgeheizten Backofen bei 200°C gebacken. Nach einer halben Stunde kann die Temperatur auf 180 °C reduziert werden. Während des mehrstündigen Backvorgangs sollte man die Gans immer wieder mit Brühe oder Salzwasser befeuchten und einmal wenden, so dass auch die Brust braun und knusprig wird. Nach maximal vier Stunden sollte sich das Fleisch leicht vom Flügelknochen lösen lassen. Die Weihnachtsgans ist gar und bereit zum Servieren.Die Sauce muss jedoch vorher entfettet und dann gebunden werden.

Dazu isst man traditionell Rotkohl und Kartoffelklöße. Wer die Gans nicht mag, findet hier aber auch andere tolle Weihnachtsmenü-Vorschläge.

4 Meinungen

  1. Auch von mir Frohes Fest und guten Apetitt

  2. Auch von mir Frohes Fest und guten Apetitt

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.