Die Gaspreise steigen: Tipps zu Vergleich und Wechsel

Denn neben den steigenden Gaspreisen ächzt das Konto auch noch unter der schweren Last der Weihnachtsgeschenke und den bevorstehenden Betriebskostennachzahlungen. Darum lohnt sich jetzt einmal mehr ein Vergleich der Gaspreise, auch wenn man mit Finanzen und Gasanbieterwechsel so kurz vor der Jahreswende im Alltag schon abgeschlossen hat.

Gaspreise vergleichen: So geht’s

Wer die Gaspreise vergleichen möchte, kann dies online und kostenlos auf diversen Verbraucherportalen tun. Empfehlenswert ist vor allem der größte und zugleich bekannteste Anbieter Verivox. Hier kann man die Gastarife übersichtlich ordnen und bekommt zudem hilfreiche Tipps beim Wechsel des Gasanbieters.

Einige Daten sollte man dafür bereithalten: Wichtig ist vor allem die Postleitzahl in Verbindung des Jahresverbrauchs. Wer den nicht weiß kann auch die Optionen wählen, die das Portal einem vorgibt: hier wird einfach der geschätzte Verbrauch je nach Größe der Familie angegeben.

Günstige Gaspreise finden: Fallen

Fallen sollte man beim Auffinden günstiger Gaspreise auf jeden Fall vermeiden. Das oben genannte Portal ist  am Verbraucherschutz orientiert hilft dabei schon ganz gut, jedoch ist auch hier einmal mehr Kontrolle gefragt, denn schließlich geht es an das eigene Geld. Darum achten Sie beim Vergleich der Gaspreise unbedingt darauf, dass der Anbieter eine mindestens halb- besser ganzjährige Preisgarantie gewährt. Die Prämien und Boni für Neukunden sind oft schon im Tarif enthalten, den Verivox oder ein anderer Gaspreisrechner errechnet. Meistens erhält man die jedoch erst, wenn man ein Jahr Kunde beim Versorger bleibt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.