Die Temperaturmethode – Zur Verhütung geeignet?

Als ich das letzte Mal etwas von der Temperaturmethode hörte hatte diese Art der Verhütung nicht den besten Ruf. Zu unsicher, zu kompliziert und irgendwie auch nicht mehr zeitgemäß, so hieß es. Doch um sich ein Urteil zu bilden, sollte man ja informiert sein, darum also hier noch einmal ein Überblick.

Wie funktioniert die Temperaturmethode?

Fachlich besser ausgedrückt handelt es sich um die Basaltemperaturmethode. Die Basalttemperatur ist im Prinzip nicht anderes als die Temperatur nach dem Aufwachen und die muss man eben messen. Der Haken an der ganzen Sache: Man sollte, um ein möglichst aussagekräftiges Ergebnis zu bekommen, immer zur gleichen Zeit messen und das heißt, die Temperaturmethode verlangt nach einem sehr regelmäßigen Tagesablauf. Für Chaoten, Freiberufler und alle, die am Wochenende gern auch mal nach 6 Uhr aufstehen, ist die symptomthermale Methode nichts. Damit schränkt sich die Zielgruppe m. E. schon extrem ein.

Zur Messung der Temperatur kommt noch die Beobachtung des Muttermundschleims (Zervixschleim). Beide Daten werden dann jeden Tag fein säuberlich in eine Tabelle eingetragen. Sie ergeben im Zyklusverlauf wichtige Erkenntnisse über die fruchtbaren Tage und den Eisprung.

Wichtig bei der Temperaturmethode

Wie gesagt, Disziplin und Genauigkeit sind wichtig bei der Temperaturmethode. Um die Basalttemperatur unverfälscht ermitteln zu können darf man vor der Messung nicht aufstehen. Darum sollten Sie sich das Thermometer direkt neben das Bett legen. Darüber hinaus können auch durchzechte Nächte, eine angeschlagene Gesundheit, Stress und zu wenig Schlaf die Ergebnisse der Temperaturmethode beeinflussen.

Fazit: Wer seine fruchtbaren Tage errechnen möchte, um Kinder zu bekommen ist mit der Temperaturmethode gar nicht mal so schlecht bedient. Aber zur Verhütung würde ich persönlich diese Methode nicht empfehlen.

Eine Meinung

  1. Ich weiß nicht so recht viel viel ich von dieser Verhütungsmethode halten soll. Irgendwie sehe ich das recht skeptisch, hier hätte ich glaube zu viel Angst oder würde immer denken das ich trotzdem schwanger werden kann.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.