Die Modetrends auf dem Oktoberfest: So wirds gemacht!

Wiesnzeit ist Dirndlzeit – das ist klar! Jedes Jahr pilgern unzählige Feierwütige und Liebhaber der bayerischen Bierkultur zum Oktoberfest nach München. Und die meisten scheuen sich auch nicht davor, dem Ereignis gebührend bekleidet beizuwohnen. Die Männer in Lederhosen, die Damen im Dirndl – die typischen Oktoberfest-Modetrends sind bekannt.

Doch was gibt es dieses Jahr für Neuigkeiten, was sollten Sie lieber in Ihrem Schrank einmotten und welche Accessoires dürfen Sie auf keinen Fall vergessen. Ein kleiner Styleguide über die Oktoberfest-Modetrends in dieser Saison:

Tracht ist Muss!

Um mit der wichtigsten und wirklich unumgänglichsten Tatsache zu beginnen: Wer aufs Oktoberfest geht, sollte dies in einer Tracht tun! Die Wiesn lebt einfach von ihrer Geschichte, und auch wenn das ein oder andere Dirndl heutzutage nicht mehr wirklich viel mit der traditionellen Kleidung zu tun hat, so ist doch wenigstens der Versuch, sich voll und ganz auf das bayerische Brauchtum einzulassen, ein guter Anfang. Wer sich für einen Tagesausflug kein teures Dirndl erstehen möchte, dem kann mittlerweile auf Online-Shops und auch in vielen Trachten-Läden ausgeholfen werden, die sowohl Mode für die Frau als auch die klassische Lederhose für den Mann ausleihen – eine kostengünstige Alternative.

Trends der Dirndl-Designer

Lola Paltingers Dirndl sind wohl die bekanntesten, Salma Hayek trug eines bei „Wetten, dass…?“, um ihre Wettschuld einzulösen, Paris Hilton kleidete sich in eine Kreation von „Lollipop und Alpenrock“, bei ihrem Besuch auf der Wiesn – sie macht die Trends. Und das bedeutet in diesem Jahr: Die Blusen sind luftig und durchsichtig gehalten, die Schürzen in satten, vollen Farben reichlich und aufwendig bestickt, und liebevolle Details an den Schürzen oder den Miedern sorgen für die nötige Extravaganz. Bei Schatzi-Dirndl kann man üppige Goldstoffe und Veredelungen mit Swarovski-Kristallen in der Couture-Linie erkennen, außerdem ist Bunt dieses Jahr Trumpf – knallige Farben von Orange bis Grasgrün prägen die Schatzi-Dirndl Kollektion genauso wie man Blusen mit Leoparden-Muster vorfinden kann. Die Bänder der Schürzen werden liebevoll mit Herzchen verziert. Die Dirndl von Froschgoscherl sind ebenfalls Maßanfertigungen, und durch die gesamte Kollektion der traditionell geschnittenen Trachten zieht sich ein gewisses Prinzessinen-Flair. Egal ob Schneewittchen, Aschenputtel oder Dornröschen, alle Mädchenträume finden dort das dazu passende Dirndl. Neben den märchenhaften Varianten kann man für 2017 vor allem bunt gemusterte Schürzen finden – mit Kirschen, Blumen, Streifen oder modernen Grafik-Mustern.

Allgemeine Trends

  • Farbe ist Trend: 2017 kommen Sie mit einem dezenten leinenfarbenen Dirndl nicht weit. All überall sind Knallfarben oder zumindest kräftige Farbtupfer (z.B eine knallige Wendeschürze) ein Muss.
  • Für alle, die farblich lieber zurückhaltend sind, kann man allerdings auch mit gewagten Stoffen und aufwendigen Details glänzen. Reich verzierte Schürzen oder Blusen nehmen immer mehr zu, genauso wie die Stoffe der Dirndl in diesem Jahr durchaus schon aus Spitze, Taft oder Brokat sein können.
  • Glänzende Schürzen bleiben Trend: In allen Kollektionen bleiben glänzende Materialien klarer Bestandteil, und verleihen auch schlichten Miedern und Blusen das gewisse Etwas. Außerdem angesagt bleiben Wendeschürzen, so ermöglichen diese nicht nur Abwechslung, sondern sind mittlerweile fast Standard in den von Farb- und Materialmixen inspirierten Trachten.
  • Bei der Bluse darf es wie gewohnt klassisch bleiben, mit einer einfachen weißen Dirndlbluse sind Sie auf der sicheren Seite. Doch auch mit zur Schürze farblich abgestimmten Bluse können Sie dieses Jahr punkten, dieser Look wirkt immer edel.
  • Bei der Länge gibt es immer noch alles, aber der Trend ist, wie schon in den letzten Jahren zu sehen, weg vom Super-Mini-Dirndl. Mindestens 60 Zentimeter, also Knielänge, oder sogar etwas darüber ist die klassische Variante und garantiert auch nächstes Jahr tragbar. Ganz großer Trend sind und bleiben Unterröcke, die auch ein etwas kürzeres Dirndl noch tragbar machen können, und als kesses Detail auch klassiche Dirndl aufpeppen können: Besonders angesagt sind dabei Unterröcke im Petticoat-Stil oder sich vom Rock farblich abhebende Unterröcke. Besonders praktisch sind dabei einzeln erhältliche, die noch im Nachhinein erworben werden können – und dem Dirndl aus dem Vorjahr eine trendige Note verleihen.
  • Lederhosen für Frauen

    Auch wenn das Dirndl wirklich von jeder Frau und Figur tragbar ist – die Alternative zum Dirndl schafft es immer wieder, ebenfalls die Blicke auf sich zu ziehen. Mit einer Lederhose fallen Sie auch dieses Jahr wieder auf, dabei ist für Frauen vor allem die kurze Variante, also Hotpants aus Leder, einer der immer wiederkehrenden Oktoberfest-Modetrends, allerdings gibt es mittlerweile auch schon „Röhren-Lederhosen“, die meist knielang getragen werden. Beige und hellbraun bleiben die bestimmenden Farben und aufwendige Stickereien und kleine Details sind in diesem Jahr immer häufiger auf den Hosen zu finden. Bei den dazugehörigen Blusen gilt auch, dass sowohl das klassische Weiß – dann aber eine etwas verspieltere Variante – oder auch Hemdblusen in traditionellen Mustern (rot-weiß kariert geht immer) zur Hose kombiniert werden können. Auch hier sehen wir immer häufiger Blumen-Stickereien.

    Haartrends für die Wiesn

    Klassischerweise gehört eine Flechtfrisur zum Dirndl, wie schon in diesem Sommer liegen in diesem Jahr locker eingeflochtene Seitenzöpfe oder nur eingeflochtene Strähnen im Trend. Auch eine eingeflochtene Strähne mit Seitendutt kann getragen werden. Außerdem zeichnet sich in den vielen Kollektionen ein weiterer Trend ab: Frau trägt immer höufiger einen kleinen Hut auf den Wiesn. Dazu kleine dezente geflochtene Seitenzöpfe oder offenes, gewelltes Haar kombinieren!

    Foto:
    Thinkstockphotos, iStock, 471432661, kzenon

    Schreiben Sie Ihre Meinung

    Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

    *

    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.