Die Löwenburg in Kassel – Mittelalter Burgruine im Schlosspark Wilhelmshöhe

Baubeginn der Löwenburg  Kassel war im Jahre 1793. Es dauerte sieben Jahre bis zur Fertigstellung des Bauwerks. In der Hochzeit romantisch-melancholischer Lebensart waren Ruinen nicht nur besonders beliebt, sondern auch besonders modern. So wurde die Löwenburg in Kassel nach Plänen Heinrich Christoph Jussows genaut. Auftraggeber war der spätere Kurfürst Wilhelm I. von Hessen Kassel.

Löwenburg  Kassel  Öffnungszeiten

Zu seinen Lebzeiten wohnte Wilhelm I. mit seiner Geliebten Karoline von Schlotheim in der künstlichen Burgruine, heute steht das Bauwerk der Öffentlichkeit zur Verfügung. Ganz besonders interessant ist der Unterschied zwischen Außen und Innen.

Denn die Fassade und der Grundriss der Löwenburg  Kassel sind dem Mittelalter nachempfunden. Man findet mehrere kleine Türme, einen Burggraben sowie Burgfried, Rüstkammer und Zugbrücke wie bei einer richtigen Festung. Im inneren erinnert die Löwenburg im Bergpark Wilhelmshöhe aber eher an ein sehr bequemes barockes Lustschloss. Der Innenhof der Burg verbindet die vier Flügel miteinander.

In einem der Flügel befinden sich die Gemächer für Herren und  Damen, ein zweiter Flügel beherbergte Rüstkammer und Marstalle und auch die Vogtei und das Tor sind in einem angrenzenden Flügel untergebracht. Insgesamt wurde beim Bau eine Burganlage nachgeahmt, die über mehrere Jahrhunderte gewachsen ist. Eben ganz so wie im Mittelalter.

Sanierung der Löwenburg

Während des zweiten Weltkrieges wurde die Löwenburg  Kassel in Mitleidenschaft gezogen und danach zwar teilweise wieder geflickt, aber nicht detailliert und dem Original entsprechend saniert. Einige Bauarbeiten dauern bis heute an. Die Zerstörung ist aber nicht nur auf den zweiten Weltkrieg zurückzuführen, sondern auch auf die Tatsache, dass die Fassade der Löwenburg  Kassel aus Tuffstein besteht und mit Schiefer gedeckt ist. Gerade Basalttuff ist sehr anfällig für Erosion.

Mehr Informationen hier.
Adresse
Schlosspark 9
34131 Kassel
Tel.:(0049) (0)561 31680 – 244
Fax:(0049) (0)561 31680 – 222

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.