Die Grotte de Trabuc im Languedoc-Roussillon

Obwohl die Grotte de Trabuc in der Region Languedoc-Roussillon etwas abseits der großen Wege liegt, sollte man sich nicht scheuen, einen Tagesausflug dorthin zu unternehmen. Wer den kleinen geschlängelten Straßen nahe der Mittelmeerküste folgt wird dafür mit einem ganz besonderen Kunstwerk der Natur belohnt.

Grotte de Trabuc: 100.000 Soldaten

Bekannt ist die Grotte de Trabuc vor allem für ihre Stalagmiten im Saal der 100.000 Soldaten, der so heißt, weil es nur Tropfsteine gibt, die von unten her wachsen. Sie bilden eine Formation, die aussieht als würde es sich um eine Armee handeln. Darüber hinaus kann man in der Grotte de Trabuc auch kleinere Galerien und weitere  Hallen bewundern. Besonders der Salle du Lac sieht wunderschön aus, denn hier breitet sich ein See unter einer Quelle aus. Dieses Schauspiel wird, wie auch in der übrigen Höhle, von Beleuchtung untermauert.

Anreise zur Höhle von Trabuc

Die Grotte de Trabuc befindet sich am Rande des riesigen Parc National des Cévennes und ist am besten über Anduze zur erreichen, von wo aus man die D907 in Richtung Généragues nimmt. Neben Führungen werden in der Grotte de Trabuc auch Sondertouren angeboten, in denen man noch viel tieferen Einblick in das Höhlensystem erhält. Von Niem oder der Hauptstadt der Region Languedoc-Roussillon, Montpellier, aus benötigt man ca. eine Stunde mit dem Auto.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.