Die Evo 2 Konsole bringt Android Spiele auf den Fernseher

Evo 2 ist (achtung, Überraschung!) die zweite Konsole von Evo. Der Vorgänger basierte noch auf Linux und kam nie so recht in die Gänge. Anscheinend muss die sich aber die letzten beiden Jahre so gut verkauft haben, dass die Firma überlebt hat und einen Nachfolger auf Android Basis präsentieren kann. Statt teurer High-End Hardware gibt es diesmal ARM-Kost.

Evo 2 Konsole heiratet Android

Wer es leid ist Android Spiele auf dem kleinen Bildschirm seines Smartphones oder Tablets zu spielen, der kann sich mit dem Evo 2 die Android Spiele auf den heimischen Bildschirm holen und gleichzeitig mit einem passenden Gamepad daddeln. Erfunden hat es das kleine US-Unternehmen Envizion, welches sich vorrangig mit der GameBox (Backup Client) und den Verkauf von PCs einen Namen macht. Die Evo Konsole wird namentlich auch als GameBox geführt, verwirrt aber nur, von daher der eigentliche Name.

Technische Spezifikationen der Android Konsole

Verpackt wurden diverse Anschlüsse für den Fernseher (HDMI wird hier konkret genannt), ein EVO TV Remote zur Steuerung des Fernsehgerätes und Anschlüsse für den Controller. Der Prozessor stammt von Samsung mit einer Rechenleistung von 1,2 GHz (Single Core, sprich ein Kern) und dürfte ein höher getakteter Hummingbird sein. Der Hummingbird (zu Deutsch: Kolibri) ist übrigens Samsungs derzeitiges Markenzeichen und tritt für die LED TV-Reihe auf. Da ist kein Hummingbird-Prozessor verbaut. Verwirrung vollständig. Hier der Kolibri, Namensgeber für die aktuelle Samsung Prozessor-Reihe der Samrtphones und Tablets.

[youtube zotsSJ6fQow]

Schade, dass es noch kein brauchbares Video zur Evo Konsole der zweiten Generation gibt (aneinandergereihte Standbilder sind leider noch keine Videos!). Android 2.2 Froyo wird unterstützt, was nicht zeitgemäß ist und irgendwie verwirrt. Zwar ist das rohe Betriebssystem modifiziert worden, doch viele neuere Spiele im Android Market sind stellenweise nicht mal mehr kompatibel mit der 2.2er Ausgabe. Sollte die Konsole zusätzlich in solch hässlichem Plastik gekleidet sein, dann haben wir einen echten Rohrkrepierer am Start. Was man sich wohl wieder dabei gedacht hat?

149 US-Dollar kostet die Evo 2 SDK (Software Development Kit) Einheit für Android Entwickler und kann für jene (nach Ausweisung) bereits gekauft werden. Die frei vertriebene Konsole für den einfachen Konsumenten gibt es im Laufe des Jahres zu kaufen. Mich schaudert es beim Blick auf den Preis, der mit 100 US-Dollar mehr, also 249 US-Dollar, doch keinesfalls ernst gemeint sein kann – oder etwa doch?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.