Die “Ehe für alle“ tritt in Kraft

Jahrelang haben homosexuelle Paare hier in Deutschland dafür gekämpft und seit heute ist es so weit: Die „Ehe für alle“ tritt Kraft. Schwule- und lesbische Paare können nun auch mit allen Rechten und Pflichten heiraten, und das haben bereits heute schon zahlreiche Paare getan.


Die „Ehe für alle“ wurde heute am Sonntag bundesweit feierlich eingeläutet – erste Eheschließungen gab es bereits in Berlin, Hamburg und Hannover. Für Tausende schwule und lesbische Paare ist damit ein Traum in Erfüllung gegangen – ein jahrelanger Kampf hat sich endlich ausgezahlt. Die gleichgeschlechtliche Ehe ist durchgesetzt – trotz langen politischen Streits. Am Ende ging es jedoch schnell: Nachdem Angela Merkel aus der Diskussion eine Gewissensentscheidung machte, kam es zur Abstimmung im Bundestag. Dort sprach sich eine Mehrheit für eine Gesetzesänderung aus.

Der Grundstein für die erste gleichgeschlechtliche Ehe war gelegt. Die Berliner Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) war bei einer der heutigen Eheschließungen persönlich anwesend und äußerte sich zufrieden: „Es mussten viele Menschen überzeugt werden, dass eine „Ehe für alle“ den einen nichts wegnimmt und den anderen ganz viel gibt. Und wir haben am Ende die Mehrheit überzeugen können – sie wissen ja, nicht alle – aber die Mehrheit!“

Verheiratete Schwule und Lesben haben nun also dieselben Rechte und Pflichten wie heterosexuelle Eheleute – auch bei der Adoption von Kindern.

Foto: Fotolia, 47886030, Fotimmz

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.