Die Charts – Schlager wieder auf dem Vormarsch und neuer Aufschwung zum Beginn der Saison…

Die Amigos sind wirklich "Der Helle Wahnsinn". Sie steigen mit genau diesem Titel neu auf die 1 der Album-Charts und landen damit ihren 1. Podestplatz ihrer langjährigen Geschichte. Zuvor hatten die beiden Herren mit ihrem Best-Of-Album "Die größten Erfolge" im Frühjahr 2007 einen 6. Platz erreicht. Auch etwas weiter hinten zeigt sich ein Schlager/Volksmusik-Gesicht: Hansi Hinterseer hat mit seinem neuen Album "Von Herz zu Herz" knapp die Top10 auf der 11 verpasst. In den Single-Charts tummelt sich auch ein neues Schlager/Pop-Gesicht. Die erst letzte Woche mit dem "Immer wieder Sonntags Sommerhit"-Preis ausgezeichnete 16-jährige Sängerin schafft es mit dem Siegertitel "Sommergefühl" neu auf die 40 in den Single-Charts und trat letzte Woche auch bei "TV Total" auf. Die Dinge ändern sich. Und erst recht seit dem monatelangen Nummer-1-Hit "Ein Stern" von DJ Ötzi mit seinem österreichischen Schlagerfreund Nik P. ist klar, dass die Zukunft nicht nur in spanischer Latin-Musik, sondern auch wieder mal im Schlager liegt. Vor einigen Wochen hatte bereits der Newcomer der Schlagerszene Helene Fischer mit ihrem Debüt einen guten 5. Platz in den Longplay-Charts erreicht. Immer mehr Plattenfirmen legen jetzt Wert auf verstärkten Schlager-Nachwuchs und wer weiß, vielleicht steht bald ja wieder Vicky Leandros auf der Single-Nummer-1.

Aber auch sonst tut sich einiges. Es gibt insgesamt 16 Album-Neuzugänge. Auf der 2 steigt Gentleman mit "Another Intensity" ein und muss BeFour mit "All 4 One" auf die 3 verweisen. Ebenso Sabrina Setlur schafft den Einstieg in die Charts, muss aber enttäuschend mit ihrem 5. Studio-Album "Rot" auf der 32 verweilen. Viele Neueinsteiger bringt aber auch herbe Einbusen für andere Künstler und so fliegen die Sportfreunde Stiller mit ihrem "La Bum" elf Plätze von der 6 auf die 17, ebenso die Rolling Stones mit "The Biggest Bang" von der 4 auf die 16. Dennoch steigen Ich+Ich mit "Vom Selben Stern" noch mal hoch auf die 5 (von 7), während auch die gute Rihanna mit ihrem 3. Album "Good Girl Gone Bad" nochmal den Weg in die Top10 findet, nämlich auf die 8, natürlich mit ihrer neuen Burner-Single "Don’t Stop The Music" (VÖ: 7. September 2007) im Rücken.

In den Single-Charts hat sich James Blunt mal wieder zu Wort gemeldet. Nach seinem mehrfach Platin-Album "Back To Bedlam", das nahezu auf der ganzen Welt veröffentlicht wurde, aus dem Jahr 2004, ist der Brite jetzt wieder mit einer neuen Scheibe "All The Lost Souls" am Start. Das Album erscheint erst in ein paar Tagen, doch die erste Single "1973" schafft es diese Woche schon mal als sozusagener "Vorbote des Erfolgs" auf die 2 der Single-Charts. Der Song ist auch ein extrem erfolgreicher Radiohit und steht in den deutschen Airplay-Listen seit Wochen auf 1.  Auf der 1 bei den Singles bleibt in seiner 3. Woche allerdings unangefochten der "Hamma!"-Song von Culcha Candela. Und auf der 3 steht nach wie vor felsenfest die Single "Vom Selben Stern" von Ich+Ich. Allerdings muss damit Adel Tawil mit seinem Duett mit Azad ("Ich Glaub An Dich") allerdings auf die 4 rücken, damit die Siegertreppchen so positioniert werden. Auf der 16 macht sich die neue Single "Aramanth" von Nightwish breit, erstmals mit der neuen Sängerin Anette Olzon. Auf der 22 steigt die liebe LaFee mit ihrer neuen, gar nicht lieben Single "Beweg Dein Arsch" ein. Damit konnte sie die Werte ihrer ersten Single aus dem 2. Album nicht überbieten. Damals erreichte "Heul doch" Platz 3 und das 2. Album "Jetzt Erst Recht!" erreichte mit Gold Platz 1. Etwas enttäuscht dürfte dementsprechend die 16-jährige Sängerin sein, denn damit gehört die o.g. Single mit "Mitternacht" (2006) zu ihren unerfolgreichsten Singles in Deutschland, wobei "Beweg Dein Arsch" doch relativ interessant in seinem Soundgewand ist. Weiterhin sorgen zwei Dance-Klassiker für Aufregung: Scooter springen mit ihrem extremen Ohrwurm "The Question What Is The Question?" von 11 auf 6 zurück in die Top10 und sind seit dieser Woche auch in anderen Ländern Europas wieder in den Charts zu sehen. Auf der 28 macht das sog. Love Comitee mit Westbam einen Riesensatz von der 48 zwanzig Plätze nach oben. Mit ihrem "Love Is Everywhere (Another Location)" bilden sie den Titelsong zur diesjährigen Loveparade in Essen. Damit ist wieder nahezu jedes Genre in den Charts vertreten und man kann gespannt sein auf die nächsten Wochen, die bereits eine Welle von Neuerscheinungen ankündigen…

2 Meinungen

  1. guten morgen lieber tom .ich möchte dir wirklich nicht auf den schlips treten aber ich arbeite nun mal in einem „plattenladen“ und habe daher täglich umgang mit dem phänomen „charts“.zu 98 % tummeln sich dort erzeugnisse , die nach „schema F“ mit der ganz schnellen nadel gestrickt werden . und die aussagekraft dieser , von den großen firmen manipulierten , statistik lassen wir mal dahingestellt…ich mache selbst seit über 20 jahren aktiv musik und bezeichne mich als liebhaber guter musik jedwelcher richtung ; was ich aber im regelfall bei meinem konsum außen vor lasse , ist der phonale abraum , der sich in den charts tummelt…da fehlt ganz einfach jede qualität !!!

  2. Ach du Sch***, die Amigos …das sind doch die Pfeiffen, für die auch im Tv geworben wird. Das ist akustischer Hausfriedensbruch und visuelle Geiselnahme! Die beiden Gangster sollte man sofort verhaften und den US-Behörden übergeben. Das sind schwerst Terroristen!Naja, aber bei der demographischen Entwicklung, da könnte noch ganz anderes auf uns zukommen, leider.Übrigens, der Spruch „Love Is Everywhere“ den Westbam verheizt, der ist schon sehr alt, GTO 1993 waren es wohl…damals, als Techno noch von fast allen verteufelt und als Drogenmusik abgetan wurde. Auch dieser Wandel ist sehr interessant zu beobachten, als altgedienter der ersten Stunde.Ansonsten, was sind Charts ??? Kenn‘ ich nicht, brauch‘ ich nicht, kauf‘ ich nicht. Ich geh‘ nach Gehör und Gefühl. Wer Texte von irgendwelchen Vollidioten will/braucht, von mir aus. Aber laßt mich in Ruhe mit dem Schei***!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.