Die ARD auf dem Weg in seichte Gewässer

Der neue ARD Chefredakteur will deshalb dem
überforderten Zuschauer mehr „Leitplanken“ und „Orientierungsmarken“ bieten,
nach seinem Willen sollen mehr „Erklärstücke“ das Programm bereichern, denn „Einige Zuschauer haben bei aller Professionalität unserer Nachrichtenmacher manchmal Schwierigkeiten zu folgen […]“.
 
Das ZDF praktiziert den Einsatz von „Erklärstücken“
bereits erfolgreich – in „logo!“, der Nachrichtensendung für Kinder. Nichts gegen „logo!“, auch ich habe die
Sendung mit wachsender Begeisterung geschaut – als ich zehn Jahre alt war. Unvergessen,
das gestreifte Zebra, welches die Sendung einläutete.
 
Was für Kinder gut ist, muss für Erwachsene
nicht schlecht sein, natürlich nicht. Haribo
macht ja, nach eigener Aussage, auch Kinder und Erwachsene gleichermaßen froh. (Wer übrigens
mehr über
Haribo erfahren möchte, dem kann ich denHaribo Info-Planeten nur ans Herz legen…). Aber zurück zur
ARD. Wie soll man sich das zukünftige Programm der Tagesthemen  denn nun vorstellen?  Orientiert
man sich an der Erklärstücken von
„logo!“, in etwa so: „In den Erklärstücken wird
Kompliziertes so einfach erklärt, dass Kinder [oder in diesem Falle der
begriffsstutzige ARD Zuschauer] es verstehen können. Für Kinder [oder
den ARD Zuschauer] muss die Komplexität des Erklärgegenstandes deutlich
reduziert werden.“
 
Na dann, noch einen schönen Abend und eine
geruhsame Nacht!

2 Meinungen

  1. Antje Pieper hat es immerhin von „Logo“ zum „Weltspiegel“ gebracht und leitet mittlwerweile das Studio in Rom. Anscheinend haben ihre Zuschauer von früher diese Entwicklung nicht mitmachen können. Die Leute, die die Tagesschau nicht verstehen, sehen sie doch sowieso nur wegen des Wetters. Wenn jetzt alle Sender auf Focus-Niveau berichten, werde ich zukünftig auch keine Nachrichten mehr gucken. Wofür zahlt man eigentlich GEZ? Gab es nicht auch mal einen Bildungsauftrag, den die öffentlich.rechtlichen wahrnehmen wollten?

  2. “ Antje Pieper hat es immerhin von „Logo“ zum „Weltspiegel“ gebracht und leitet mittlwerweile das Studio in Rom.“ Hätte aber lieber bei logo! bleiben sollen weil ihre „Reportagen“ heute auch nicht aussagekräftiger sind – gelernt ist halt gelernt.Den Bildungsauftrag gab und gibt es meines Wissens nach wie vor. Die ARD setzt ihn doch auch konsequent um. Schau dir die PISA Ergebnisse an und vergleiche sie mit dem Nachmittags-/Vorabendprogramm – deckungsgleich oder wie man früher sagte: kongruent. Das gleiche wird jetzt bei den Nachrichtensendungen nur konsequent fortgeführt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.