Die Anti Mücken App für das iPhone: Moskitoschutz auf Knopfdruck

Mit einem einfachen Trick möchte die Anti Mücken App aus dem Arktis-Shop einen Moskitoschutz um das iPhone aufbauen. Die App soll mehr können, als nur eine schöne Anti-Insekten-Lampe zu simulieren. Sie stößt einen konstanten Ton auf einer Frequenz von 14850 Hertz aus. Diesen Ton senden weibliche Mücken bei der Paarung. Die Theorie also, wie auch das Video erklärt:

[youtube XW9Cpe5t8tg]

Das Senden des Tons löst einen Zickenkrieg unter den Moskitodamen aus. Und somit bleiben die Mücken fern! Woher der Arktis-Shop das weiß, wo es noch keine soziologischen Studien zum Stereotyp der Zicke in der Population der Mücken gibt?

Moskitoschutz durch Anti Mücken App fraglich

Musik gegen Mücken: Schon seit einigen Jahren mischen manche Radiosender ihren Programmen den Ton bei, der Mücken in einem Radius von fünf Metern um das Radio fernhalten soll. Aber: der Ton kommt meist gar nicht durch die Radiolautsprecher.

Wenn iPhone, iPad und iPod, auf welchen die Anti Mücken App läuft, diesen Ton nun korrekt senden können, stellt sich immer noch die Frage, ob Mücken sich daran stören. Dass Mücken etwa aus Schamgefühl oder Respekt vor Privatsphäre nicht neben einer Paarungssignale sendenden Mücke nicht landen wollten, um Blut zu saugen, hat noch niemand bewiesen. Ob und welche Wirkung die Frequenz von 14850 Hertz beim Paaren hat, wurde nicht herausgefunden.

Mit dem iPhone einen Zickenkrieg lostreten unter der Horde der Mückenmädchen? Unwahrscheinlich. Aber selbst wenn… irgendwo müsste der Zickenkrieg ja ausgetragen werden. Wieso nicht gleich da, wo diese Schein-Mücke sitzt, die – beneidenswert – ohne Ende diesen tönenden Lärm von sich gibt? Ja, im schlimmsten Falle ginge der Trick nach hinten los und eine Zickenarmada würde sich auf das Mückenimitat – unser iPhone – stürzen. Benutzen Mücken ihren Rüssel für den Kampf? Hoffentlich nicht. Dank der neuen App könnte die Gemeinde der iPhone-User das jetzt ganz schnell feststellen. Das Mücken anziehende Touchpad würde zum perfekten Ort für weitere Studien an Mückenpopulationen.

Aber es bleibt dabei: Wahrscheinlicher ist, dass die Anti Mücken App gar nichts ausrichten kann und Mücken gänzlich unbehelligt lässt. Wem die Grafik der Laterne gefällt – die App kostet nur 79 Cent.

Inhalte von Mosquito Stop 1.0

Die App versendet einen hochfrequenten Ton von 14850 Hertz, simuliert eine Anti-Insekten-Lampe und verteilt „virtuelle Stromschläge“. Sollte sie auch gar keinen Schutz bieten, geht sie wenigstens als Fun-App durch.

Der Hörumfang des Menschen umfasst den Bereich zwischen 20 Hertz und 20 Kilohertz. Menschen mit guten Ohren und vor allem Kinder nehmen den Ton als ein Fiepen wahr. Wenn es ganz blöd kommt, verwandelt die „Fun-App“ das Touchpad also in einen Kriegsherd von Mückenzicken und verschreckt auch noch Mitmenschen mit guten Lauschern. Die VoodooProof Fußball 1.0 richtet wohl weniger Schaden an und ist dabei eine vollwertige Fun-App.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.