Die 10 schnellsten Autos der Welt

Die schnellsten Autos der Welt sind samt und sonders PS-Protze, die kompetente Hersteller wie etwa Koenigsegg leicht bauen und nicht zwei Tonnen schwer wie den Bugatti Veyron. Das geringere Fahrzeuggewicht erlaubt höhere Querbeschleunigung, späteres Bremsen und auch rascheres Anfahren. Wenn Sportwagen zu wenig auf die Wagen bringen, leidet oft die Traktion, was auch durch Elektronik nicht komplett ausgebügelt werden kann. Ebenso ist auch die Aerodynamik nicht außer Acht zu lassen: Es gilt nicht nur schnell und spurtstark zu sein, sondern auch die Bodenhaftung nicht zu verlieren. Für unsere Liste haben wir nur Serienfahrzeuge ausgesucht – die zahlreichen Tuning-Boliden sind weder repräsentativ noch in ihrer Masse zu überblicken.

die schnellsten Autos: Die Top 10

1

Hennessey Venom GT

Der Hennessey Venom GT basiert nur äußerlich auf einem Lotus Elise – auch er hat ein zweifach aufgeladenen Corvette V8 mit 6,2 Litern Hubraum und 1200 PS hinter den Sitzen. Topspeed: 442 km/h!

2

Bugatti Veyron

Jaja, natürlich darf der mindestens 1001 PS starke Bugatti Veyron nicht fehlen. Allerdings ist er mit über einer Million Euro viel zu teuer und zu schwer, woran auch der vierfach aufgeladene W16-Motor wesentlich zu beitragen dürfte. Bugatti Veyron 16.4 Super Sport: 431 km/h

3

Elfer GTurbo

Was wären die schnellsten Autos ohne den Evergreen aus Zuffenhausen? Der aufgemotzte Elfer GTurbo 1200 aus dem Hause 9ff leistet ebenfalls zwölfhundert PS und kommt auf 414 km/h Spitze

4

SSC Ultimate Aero TT

Der SSC Ultimate Aero TT ist gut für gemessene 412 km/h. Rennikone Caroll Shelby entlockte dem 6,2-l-V8 von GM mit zwei Turboladern 1200 PS. Wie die schnellsten Autos zu bauen, zeigte er bereits mit der legendären C obra.

5

Saleen S7 Turbo

Hierzulande vor allem aus Rennspielen bekannt ist der Saleen S7 Turbo, der auch für immerhin 404 km/h gut ist. In ihm tobt kein Hightech-Triebwerk mit vier Nockenwellen, sondern ein fetter Ford V8 mit einer zentralen Nocke und doppelter Aufladung.

6

Weber Faster One

Auch der 900PS starke Weber Faster One toppt die Vierhunderter-Marke. Um wie viel, verschweigt der Schweizer Hersteller allerdings.

7

Lotec Sirius

Auch der 1376 kg leichte Lotec Sirius ist je nach Hinterachsübersetzung über 400 km/h schnell. Den über eine Million Euro teuren Flitzer befeuert ein Biturbo V12 von Mercedes Benz mit 1200 PS

8

Koeniggsegg Atera R

Ähnlich teuer, und mit bestenfalls 1330 kg ähnlich leicht ist der Koeniggsegg Atera R, der theoretisch 440 Sachen schaffen soll, aber „schon“ bei 375 elektronisch abgeregelt wird. Der ähnliche CCXR ist mit 405 km/h Spitze noch ein wenig flotter.

9

Zenvo ST1

Ebenfalls bei 375 Sachen macht der Zenvo ST1 dicht, ein dänischer Sportler. Sein 7.0-l-V8 mit Turbo- und Kompressoraufladung leistet 1104 PS.

10

Ruf CTR3

Dreidreiviertel macht auch der 690 PS starke Ruf CTR3. Das in vielen Details nach Porsche aussehende Auto ist allerdings eine Eigenentwicklung.

2 Meinungen

  1. Ein BMW M6 g-power macht aber mehr Spass 😉

  2. Leichtkraftfahrzeuge

    442 km/h…das Ding kann nur noch mit einer Rakete besiegt werden. Dürften die eigentlich im normalen Straßenverkehr rumheizen? Falls ja, wäre es ja eine Investition wert 😉

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.